Landesverband Thüringen e.V.

 

Der DGGL Landesverband Thüringen e.V. wurde 1991 gegründet.
Eine Vielzahl von Veranstaltungen, darunter Vorträge, Exkursionen und Studienreisen geben unseren Mitgliedern die Möglichkeit, Ihren Horizont zu erweitern, sich fachlich weiterzubilden und mit Anderen Ihre Erfahrungen auszutauschen.

Ein Höhepunkt im Jahresverlauf ist seit einigen Jahren die gemeinsam mit dem Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA) organisierten "Open Gardens - Offene Gärten". Hierbei bietet sich die Möglichkeit, sonst nicht zugängliche private Gärten zu besichtigen und somit einmal über den eigenen Gartenzaun hinauszublicken.

Unsere Veranstaltungshinweise finden Sie unter "aktuelle Termine".
Als Mitglied der DGGL erhalten Sie regelmäßig Einladungen zu unseren Veranstaltungen, an denen Sie kostenlos bzw. vergünstigt teilnehmen können.

DGGL - Landesverband Thüringen e.V.
c/o Kerstin Beckert
Döllstädter Straße 18
99869 Eschenbergen

Telefon 036258 50656
Telefax 036258 50655
E-Mail Thuer(at)dggl(dot)org
                    gs.thuer(at)dggl(dot)org

Die DGGL Thüringen wird beim Amtsgericht Erfurt im Vereinsregister unter VR 161001 geführt. Die Steuernummer beim Finanzamt Erfurt lautet 151-141-12434.
Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt.

Initiative GartenKultur Thüringen

Mit dem Netzwerk „GartenKultur Thüringen“ entstand erstmals eine gemeinsame Plattform, das reiche Kulturerbe der Thüringer Gartenlandschaft und der Gartenkultur zu sichern, zu fördern und über die Landesgrenzen hinaus bekannt zu machen.

weitere Infos über den Menuepunkt 'GartenKultur Thüringen' oder durch klick auf's Logo.

LV Aktuell:

06.07. - 10.07.2022 - Exkursion nach Südschweden

Endlich fand unsere nun seit 3 Jahren geplante Fahrt zu ausgewählten Gärten und Parks in Südschweden statt. Über diesen Link kommt Ihr zur Seite mit einem kleinen Reisebericht.

10.06.2022 - Mitgliederversammlung im Rosenhof Holzhausen

Die Gastgeberin Antje Kochlett
Blick zur Wachsenburg

Worte zur Begrüßung
Erste Informationen zum Konzept
Streifzug durch die Rosen
Dankeschön und Anstoßen mit rosenverfeinertem Sekt
Mitgliederversammlung mal anders
selbst beim Gehen wurde noch gefachsimpelt
Abendlicher Blick

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung hatten wir aus bekannten Gründen in eine OpenAir Lokalität verlegt. Nach einiger Suche und auf Grund eines Insidertip's fiel unsere Wahl auf den Rosenhof Holzhausen. 

Herzlichst empfing uns die Inhaberin Antje Kochlett auf Ihrem Rosenhof in Holzhausen.

Sie studierte Gartenbau an der FH Erfurt und betreibt den Rosenanbau seit 5 Jahren auf einem Feld unterhalb der Wachsenburg. Zur Zeit macht sie dies noch noch im Nebenerwerb. Mit einer Genehmigung kaufte sie in Bulgarien 2000 Damascena- Rosen und pflanzte sie auf schweren lehmigen Boden ohne Zusatzbewässerung. Vor der Flächenplanung wurde eine Bodenanalyse vorgenommen, die viel Mut für die Zukunft machte. Die Standzeit der Rosen ist in etwa 50 Jahre.

Die Pflege geschieht nach ökologischen Grundsätzen, es werden nur Pflanzenstärkungsmittel werden verwendet. Zur Bekämpfung von Blattläusen werden Marienkäfer eingesetzt; bei Vorkommen des Triebbohrers- Verwendung von Nienöl oder Entfernen der befallenen Triebe. Im Juli erfolgt starker Rückschnitt mit der Heckenschere, im Frühjahr nur Totholzentfernung, Düngung nach der Blüte über das Blatt mit natürlichen Pflanzenstärkungsmitteln wie z.B.  Ackerschachtelhalmlösung (Zusammenarbeit mit Uwe Böhm)

Die Rosennachzucht gestaltet sich schwierig, einfacher ist Beschaffung aus der schon verwandten Quelle in Bulgarien.

Zur Ernte werden die Blüten im knospigen Zustand früh ca. 5 Uhr geerntet, wenn die Knospen sich leicht öffnen lassen. Der Pollen sind besonders wichtig.

Sofort nach der Ernte wird destilliert. Am Anfang erfolgte die Destillierung über GIN-Manufaktur Weimar. Mit viel Engagement Ihres Mannes entstand jetzt eine  eigene Destille. Die Blüten werden im Wasserbad destilliert; 400 kg Blüten ergeben 1 kg Destillat, 0,5 % Ölanteil; 1 l Damascena-Öl kostet 6-7T€;

Die Analyse der der fertigen Produkte auf Rückstände erfolgt nach Lebensmittelstandards in Weimar. Die Produkte werden keiner weiteren Verarbeitung unterzogen, es ist das reine, natürliche Produkt. Das Hydrolat wirkt antibakteriell, beruhigend und stabilisierend.

Die offenen Blüten, die nicht mehr für die Destillierung geeignet sind werden zum Essen und der Teeproduktion sowie als Dekomaterial verwendet, sie werden bei 35-40 Grad getrocknet. Die Vermarktung erfolgt in eigener Regie und das Design, die Homepage und den Online-Shop sind auch alles Marke Eigenbau

Für die Zukunft ist ein Wasser- und Stromanschluss geplant. Dann kann die Vermarktung vor Ort besser erfolgen. Bisher geschieht das alles in Plaue.

In der Zukunft werden weitere Kulturen wie Safrangewinnung, Anbau von Quitten, Sorte „Konstantinopel“ angebaut werden. 

Ein Highlight sind die kulturellen Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder ; Naturerlebnis- und Wildbienenpfad, grünes Klassenzimmer ; Lesesommer; Rosengottesdienst.

Text: Undine Swatek

Natürlich fand dann auch noch die Mitgliederversammlung in dem einzigartigen Ambiente statt. Aber das ist ja meist trockene Bürokratie. 

Wir danken Antje Kochlett für die herzliche Gastfreundschaft und können nur sagen, das wir selten jemanden erlebt haben, die mit soviel Herzblut und Liebe für eine Sache brennt und steht. 

Fotos: Mirko Fey

alle Bildrechte liegen beim Fotografen, die Zustimmung zur Veröffentlichung liegt von den gezeigten Teilnehmern vor.

01.06.2022 - Sommerfest bdla und DGGL LV Thüringen

Eingang zu Rose Saatzucht

Zum diesjährigen Sommerfest des bdla Thüringen und des DGGL LV Thüringen e.V. lud der bdla als federführender Verein auf die Blumenfelder der Saatzucht Rose Erfurt. Hier ist einer der letzten Saatzuchtbetriebe der Erfurter Saatzuchtgeschichte beheimatet.  Frau Rose züchtet hier Saatgut in Demeter Qualität. 

Eintreffen der Teilnehmer am Treffpunkt zur Führung
Begrüßung durch Frau Rose inkl. Einweisung in die Geschichte der Saatzucht Rose Erfurt
Blick in die Trocknungshalle
Blick auf die Anzuchtflächen
Die ersten Informationen werden direkt am Feld gegeben.
Im Feld
Primevere und Instituteur Doriat
Im Feld
Frau Rose in Ihrem Element
Im Feld

Auf dem Weg zum Sommerfest. Diskutierend und austauschend durch die Pfingstrosenfelder. Danach trafen sich alle an der Tafel im Pfingstrosenfeld. Wolfram Stock (bdla) und Thomas Bleicher (DGGL LV Th) fanden noch ein paar dankende Worte an Frau Rose gerichtet für die Führung durch Ihre Felder.

Auf dem Weg zum Dinner
Aufbau des Dinner
André Stoeß (Inhaber des 1894 in Erfurt) - Einweisung ins Menue
Wolfram Stock (bdla) findet ein paar dankende Worte an Frau Rose für die fachlich informative Führung
Ein paar Worte von der Gastgeberin
Wolfram Stock (bdla) und Frau Rose
Im Pfingstrosenfeld
Im Pfingstrosenfeld

Bis zum Sonnenuntergang über der Saatzucht Rose Erfurt konnten wir diese einzigartige Atmosphäre geniesen.

Text - Fotos: Mirko Fey

alle Bildrechte liegen beim Fotografen, die Zustimmung zur Veröffentlichung liegt von den gezeigten Teilnehmern vor.

 

 

29.05.2021 - Außenstandorte der BUGA 2021 und 'Thüringens Grüne Schätze' - Übergabe des Infoblatts für Saalfeld

Am Gärtnerhaus - Talfried


Übergabe des Infoblatt's

Unter dem Thema „Außenstandorte der BUGA 2021“ fand eine gemeinsame Exkursion mit den Grünen Wahlverwandtschaften und beteiligten Fördervereinen im Park Holzdorf Weimar-Legefeld und auf dem Bergfried Saalfeld statt.

Am Vormittag gab es einen Rundgang durch die Parkanlage des Landgutes Holzdorf. Hier konnten sich die Teilnehmer von den weiteren Fortschritten der Neugestaltung der Parkanlage überzeugen. Auch kam der historische Aspekt zur Sprache.

Nach dem Mittag wurde die Exkursion mit der Fahrt nach Saalfeld auf den Bergfried verlegt.  

Mattias Graul, der Vorsitzende des Verein Freunde des Bergfriedes‘ e.V.,  bedankte sich bei der Begrüßung für die informative Führung in Holzdorf.

Danach gab es von Gunter Werrmann, Arbeitsgruppenleiter der AG Park im Verein eine kleine Einführung zur Historie der Gesamtanlage auf dem Bergfried.

Dabei wurde ebenso die Verdienste des früheren Schokoladenfabrikanten Ernst Hüter hervorgehoben, wie auch die Einflüsse der Baumschule Ludwig Späth Berlin. Zur Erinnerung an diese Grundlage wurde am Weg vom Gärtnerhaus zur Villa ein Beet mit 2 Fliederbüschen - Syringa vulgaris 'Andenken an Ludwig Späth‘- angelegt.

Das Gärtnerhaus am Fuße des Bergfried, welches auch gleichzeitig den unteren Eingang zur Parkanlage darstellt, wurde im Rahmen der BUGA 2021 mit Geldern der Stadt Saalfeld saniert. Ebenso ist hier ein neuer Parkplatz entstanden.

 

 

 

 

Nach dem der sehr informative Rundgang durch die Parkanlage an der Villa seinen Abschluss im Rahmen einer kleinen Kafferunde fand, wurde durch den Vorsitzenden des DGGL LV Thüringen e.V. Thomas Bleicher die neue Ausgabe des Infoblattes Thüringens Grüne Schätze der Initiative GartenKultur Thüringen zum Bergfried Saalfeld an einer Auflage von ca. 5000 Stück an die Mitglieder des Vereins ‚Freunde des Bergfriedes e.V. übergeben.

  Buchtipp Gärten des Jahres 2020

weitere Informationen finden sie auch auf der Startseite

Die Anlagen der GartenKultur Thüringen und die BUGA 2021