Landesverband Bremen / Niedersachsen-Nord e.V.

Willkommen im DGGL-Landesverband Bremen/ Niedersachsen-Nord e.V. 

im NORD WESTEN Niedersachsens, in der vielfältigen, der Nordsee zugeneigten Flachland-Region, zwischen Weser und Ems, mit ihren fünf Stadtmetropolen Bremen, Bremerhaven, Oldenburg, Wilhelmshaven und ganz im Nordwesten Emden!

Der DGGL-Landesverband BrNN e.V. hat derzeit knapp über 105 Mitglieder. Räumlicher Schwerpunkt ist in und um Bremen. Zu den Mitgliedern zählen nicht nur Fachleute (wie Gartenarchitekten und Gärtner), sondern auch zahlreiche garteninteressierte Laien.

Die Programme des DGGL-Landesverbandes BrNN e.V., die sich über das jeweilige Jahr erstrecken, beinhalten Vorträge, Begegnungen und Exkursionen für alle Garteninteressierte und berühren inhaltlich dabei viele Interessen- und Fachgebiete. Gäste sind zu diesen Veranstaltungen immer sehr willkommen!

Aus der Angebotsvielfalt:

  • ein Mitglieder- und Freundestreffen im vorgeschrittenen Frühjahr in der Region an einem ausgesuchten gärtnerischen Ort
  • eine mehrtägige Fach-Exkursion im Juni, abwechselnd im In- und Ausland
  • eine Wochenend-Exkursion jeweils im Mai und September in die Gärten und Parks der Region und darüber hinaus
  • der Beitrag im August zum Gartenkultur-Musik-Festival in der Kulturregion Bremen/Oldenburg, wo der DGGL-LV als Konzertveranstalter für eine breite Bevölkerungsschicht mit einer Ausstellung historischer und aktueller Bilder sowie Texten, einem Flyer und dabei auch die Führung für einen bislang wenig bekannten Park anbietet
  • der geselliger Rückschauabend Anfang Dezember für Mitglieder und Freunde.
2012, Bremen, DGGL-Wall-Info-Center, Pressegespräch Regional-Verbund Bremen-Niedersachsen
2010, Bremen, Treffen im Campus-Park der Universität
2012, Gartenreise Region Weser-Ems, „Garten im Hachetal“ (Vehring´in Syke)
2012, Bremen, Treffen im  Rhododendronpark
2012, 125 Jahre DGGL auch in Bremen
2012, Exkursion Ruhrgebiet, Stadtpark Bochum

Seit mehr als 10 Jahren besteht die vom LV BRNN und der Stadt Oldenburg initiierte „Route der Gartenkultur im Nord Westen“, heute „Offene Gärten zwischen Weser und Ems,“ im Internet unter www.offenegaerten-weser-ems.de, mit mehr als 70 ausgewählte und bewertete Gärten und Parks. Als Broschüre „Streiflichter“ können alle landesverbandsbezogenen Ereignisse des Jahres in Wort und Bild auf diesen DGGL-Seiten unter „Rückblick“ als PDF-Datei eingesehen werden.

Seit 2007 gibt es das „Wall-Infocenter“ als Anlaufstelle mit festen Öffnungszeiten für Informationen, Ausstellungen und Nachfragen, direkt im Zentrum von Bremen an der Bürgermeister-Smidt-Straße 88.

In der Flut täglicher Informationen und Eindrücke bedarf es starker Zeichen des Grüns, um Gartenkunst und Landschaftskultur  im Bewusstsein breiter Bevölkerungsschichten präsent zu halten.

Der nordwestlichste Landesverband im Reigen der 18 deutschlandweiten Landesverbände versucht solche Zeichen zu setzen, diese auch im Sinne des DGGL-Symbols, dem LINDENBLATT, das die Bedeutung des Grüns als Lebendigkeit, Beständigkeit und Wiederkehr in einer sich ständig sich verändernden Welt zum Ausdruck bringt.


LV Aktuell:

Eins werden mit der Natur!

Zwei sonnige und warme Spätsommertage im August unterwegs mit 22 Teilnehmern unseres DGGL-Landesverbandes haben wiederum die Zusammengehörigkeit der Mitglieder und Freunde bewiesen und Gemeinsames erleben lassen.

Die 1. Station: Im Städtchen Eutin - mitten in der Holsteinischen Schweiz - am Eutiner See, zusammen mit dem bedeutenden Schlossgarten ist die Landesgartenschau Schleswig-Holsten sehr gut einbezogen. Eine sehr schöne und interessante LGS, die - nicht zuletzt auch durch das wunderbare Wetter - ein lehrreiches und zugleich erholsames und beglückendes Erlebnis war.
Einen ausführlichen Bericht über diese Reise und die besuchten Orte und Gärten finden Sie hier verlinkt im PDF.


Der Bremer Westen 1945
Neubebauung nach dem Krieg
Fleißige Helfer
Es gab viel Arbeit
Auch Wasser darf nicht fehlen
Das Ergebnis kann sich sehen lassen

Blumen gegen die Tristesse der Trümmerwüste

Seit acht Jahren erhält der DGGL Landesverband auf ehrenamtlicher Basis den Staudengarten.

Verschwenderische Blumenfülle das ganze Jahr sollte ein Zeichen der Hoffnung setzen in der Trümmerwüste des Bremer Westens. Seit nunmehr 65 Jahren leuchtet der farbenprächtige Staudengarten im Utbremer Grünzug zu Füßen des „ersten Hochhauses Bremens“ an der Hansestraße. Nach dem Schock der Bombennacht vom August 1944, 25.000 Wohnungen und Infrastruktur waren auf einen Schlag zerstört, fasste man erst Anfang der 50er Jahre wieder  Mut zum Aufbau. Trotz knappen Geldes damaliger Jahre setzte man als Gegengewicht zur schlichten Bauweise der Neubebauung den farbenprächtigen ersten öffentlichen Blumengarten. Eingebunden in die Leitidee „durchgrünter Stadtlandschaft“ bildete er einen Höhepunkt in dem Grünzug vom Stadtzentrum Bremens über Walle bis nach Gröpelingen. Eine einfache, zugleich geniale Konzeption, indem man entlang des schmalen Grünzugs  Einrichtungen des täglichen Bedarfs, wie z.B. Kindergarten, Schule, Läden, Arztpraxen, Kirche, Alteneinrichtungen, etc. schuf. Fußläufig und per Rad erreichbar entstand eine Achse lebendiger Kommunikation, die bis heute nichts an Attraktivität verloren hat.
Derartige blumenreiche öffentliche Orte sind als traditionelle Elemente städtischer Garten-kunst inzwischen selten geworden. Zugleich ist er ein seltenes positives lokales Zeitzeichen, um beim schwierigen Wiederaufbau die Erinnerung an die Kriegsschrecken zu überwinden. Diese Bedeutung gälte es auch heute wach zu halten. Als im Zuge der Bremer Sparbeschlüsse die Freiraumqualität des Ortes sich einschneidend verschlechterte, hat der DGGL-Landesverband (Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur) eine aktive Pflege-Patenschaft übernommen. Seit nunmehr 8 Jahren pflanzt, pflegt, wässert, säubert eine Schar um Dr. Klaus Rautmann den Garten und Abschnitt des Grünzuges. Ein bunter Frühlingsschmuck aus Krokusse, Narzissen, Tulpen, Märzenbecher läutet seitdem das Garten-jahr ein. Es folgt die Vielzahl der Sommerblumen bis zu den Anemonen, Chrysanthemen, Astern, Christrosen und Herbstfärbung der Blütensträucher und Bäume nicht zu vergessen.

 


Ehrung Dr. Lothar Heft

"Alles Rübennatur und Torf und Heide" urteilten Anfang des 19. Jh. Besucher über Bremens Umwelt. Wie gelang es, daraus ein Jahrhundert später eine "wissenschaftliche Enclave" und Alltagsort überschäumender sinnlicher Wahrnehmungsvielfalt in wenigen Jahrzehnten zu schaffen?

Man braucht Persönlichkeiten, die für ein Projekt brennen, einen überzeugenden Gesamtentwurf und viel Geduld und Phantasien zur Umsetzung.
Es waren bescheidene Anfänge mit 1 ha Versuchsfläche für Rhododendren und Bodendecker bei Eröffnung des Rhododendron-Parks 1937. Auch wenn der Gesamtplan von Homann (1936) und die Aufstellung des "Wisent" (v. Prof. Gorsemann) 1940 ...

>> Ganzer Artikel (PDF)


grünes Bremen

Bremens Grün: Das sind der Bürgerpark, der Rhododendron-Park, die Wallanlagen, Parks, Plätze und nicht zuletzt die noch zahlreichen Straßenbäume. Doch Bremens Grün leidet unter schleichendem Verlust, warnt das »Bündnis für eine lebenswerte Stadt«. Aktuell wird die erforderliche finanzielle wie personelle Mindestausstattung für öffentliches Grün unterschritten. Der aus Kostengründen propagierte Verzicht auf das Nachpflanzen gefällter Straßenbäume ist ein Alarmzeichen und nur die Spitze des Eisberges. Wir fordern, die grüne Infrastruktur Bremens zu erhalten und weiter zu entwickeln und bieten dazu unsere Unterstützung an.

grünes Bremen Veranstaltungen


Jahresprogramm 2018 online gestellt

Im Bereich aktuelle Termine finden Sie jetzt auch die Veranstaltungen für das Jahr 2018. Dort können Sie - wie hier auch - das komplette Programm 2018 als PDF-Datei herunterladen. Wir denken, wir haben eine sehr vielseitige Auswahl an Themen und Orten gefunden und hoffen auf rege Teilnahme.


Streiflichter 2016 online

Unser großer Bildervortrag "Streiflichter 2016" ist nun online und kann im Rückblicksbereich heruntergeladen werden. Diese sehr ausführliche Datei zeigt anschaulich die Ereignisse des letzten Jahres des DGGL Landesverbandes Bremen/Niedersachsen-Nord e.V.

Dort finden Sie auch den ausführlichen Jahresbericht 2016, der die Aktivitäten des Landesverbandes auflistet.


Bremen, lebendige Stadt am Fluss

Landesverband
Bremen/ Niedersachsen-Nord e.V.


Am Hasenmoor 39 B
27726 Worpswede
Telefon (04792) 5 49
Telefax (04792) 5 49
E-Mail BrNN(at)dggl(dot)org


Wall-Info-Center (DGGL-Info)

Geöffnet jeweils Donnerstag
10.00 – 16.00 Uhr
Telefon: 0421 69698876

Pavillon an der
Bürgermeister-Smidt-Straße 88

Der Verein ist unter der
VR 4665 in das Vereinsregister des
Amtsgerichts Bremen eingetragen.