Gartenkunst und Landschaftskultur

Moderne Parks und Gärten, historische Anlagen, Kultur- und Naturlandschaften erhalten und weiterentwickeln, neue Stadträume und Landnutzungsformen und deren Auswirkungen auf den Freiraum untersuchen – dieses sind die Themen der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL).

Bewährtes erhalten, auf neue Entwicklungen reagieren und sich in diese einbringen, Menschen die sich beruflich und privat für Freiraum begeistern und zusammen kommen um sich hierfür zu engagieren.

Die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, aktiv in allen Bundesländern, mit einer Bundesgeschäftsstelle in Berlin. Die DGGL ist ein berufs- und parteipolitischer neutraler Verband. Die DGGL wurde 1887 in Dresden gegründet: Garten- und Landschaftsplaner traten für die Erhaltung der gartenkünstlerischen und landschaftskulturellen Werte ein.

Für diese traditionellen Werte setzt sich die DGGL nach wie vor ein, um nachhaltig die Qualität unserer Landschaften, Parks und Gärten zu gewährleisten. Die DGGL will erreichen, dass verstärkt ästhetische, ökologische und landschaftsplanerische Argumente die Politik beeinflussen.

Die DGGL fordert Bürger und Politiker zum Handeln auf.

Themen der DGGL

Zeitgemäße inner- und außerstädtische nutzbare Freiräume: Bedeutung und Nutzen herausarbeiten, Inititativen anstoßen und unterstützen, Bündnispartner gewinnen, Überzeugungsarbeit und Öffentlichkeitsarbeit, Einmischen sowie Beratung von Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung

Historische Parks und Gärten

Welche Herausforderungen bestehen hier? Welchen Wert haben diese Anlagen? Warum sind sie zu erhalten?
Methoden: Erkennen, Untersuchen, Überzeugungsarbeit, Bündnispartner gewinnen, Initiativen initiieren und unterstützen, Fördermittel beschaffen, Zusammenarbeit mit den zuständigen öffentlichen Stellen.

 

 

Historische Kulturlandschaften

Was sind diese? Wie sind diese entstanden? Welchen Wert haben diese? Warum sind diese zu erhalten?
Methoden: Erkennen, Untersuchen, Überzeugungsarbeit, Bündnispartner gewinnen, Initiaten initiieren und unterstützen, Fördermittel beschaffen, Zusammenarbeit mit den zuständigen (Denkmalschutz)ämtern

 

 

Naturnahe Landschaften / Naturlandschaften

Was sind diese? Wie sind diese entstanden? Welchen Wert haben diese? Warum sind diese zu erhalten?
Methoden: Erkennen, Untersuchen, Überzeugungsarbeit, Bündnispartner gewinnen, Initiativen anstoßen und unterstützen, Fördermittel beschaffen, Zusammenarbeit mit den zuständigen (Denkmalschutz)ämtern.

Ein Garten ist ein idealer Ort, 
um sich auf die großen Fragen einzulassen.
Charles Jencks

Aktuelles

06.11.2017

Netzwerk Garten & Mensch - Ein DGGL-Projekt zur Förderung von Bürgerschaftlichem Engagement für Gärten und Parks

Insbesondere in den urbanen Bereichen besitzen Gärten und Parks eine unschätzbare Bedeutung für...

06.11.2017

Vorankündigung zum 22. DGGL-Förderpreis ULRICH WOLF 2018/19

„Minigarten der Europa-Gärtner“ auf der BUGA Heilbronn 2019 Der 22. DGGL-Förderpreis ULRICH WOLF...

20.10.2017

Dokumentation Förderwettbewerb Ulrich-Wolf 2016/17 Startergarten - Kleingarten neu denken online

Arbeitskreis Junge Landschaftsarchitekten in der DGGLEines der wesentlichen Aktionsfelder des...

15.10.2017

„Neue Sicht auf Landschaften“ – das zentrale Anliegen des AK Landschaftskultur

Die DGGL beschäftigt sich nicht nur mit historischer Gartenkunst oder neuen Trends in der...