Exkursion "Zum Kronschatz des sächsischen Zierpflanzenbaus" - Kamelienblütenschau in Pirna-Zuschendorf

Überaus beeindruckend erwies sich die Deutsche Kamelienblütenschau in Zuschendorf bei Pirna, welche zum vierzehnten Mal abgehalten und in diesem Jahr um eine Themenschau "Kamelien in der europäischen Malerei" erweitert worden war. In den Räumen des Schlosses wurden Kamelienblüten in größter Vielfalt an Farben und Formen präsentiert. Frau Dipl.-Ing. Margret Scheerer führte uns durch den Park und die Gewächshäuser. Sie berichtete sehr fundiert, wie sich noch in der DDR-Zeit eine bemerkenswerte Allianz aus Bonsai-Liebhaberei und dem damals vom Verfall bedrohten Landschloss entwickelt hatte. Unsichere Zeiten in den ersten Jahren nach der Wiedervereinigung konnten gemeistert werden, nicht zuletzt durch großes ehrenamtliches Engagement. Heute bilden neben den Bonsai und Kamelien auch Rhododendron der sächsischen und einst weltberühmten Firma Seidel, Hortensien und Efeu Sammlungsschwerpunkte. Zuschendorf ist damit nicht nur ein Pilgerziel für Pflanzenliebhaber, sondern auch ein wichtiger Ort gärtnerischen Spezialistentums und der Sicherung historischer Pflanzensorten geworden. Im Anschluss klang unsere Exkursion nach Sachsen mit einem Besuch im Schloßpark Pillnitz aus - natürlich wegen der Pillnitzer Kamelie, einem der ältesten Exemplare in Europa.

Autor und Fotos: Michael Keller.

Landschloss Zuschendorf.
Präsentation der Kamelienblüten im Schloss.






Schloss Pillnitz, Bergpalais.
Schutzhaus der Pillnitzer Kamelie.
Senecio grandiflorus in der Orangerie.
Rhododendron dauricum ssp. sichotense in den Heckengärten.