Exkursion Dessau-Wörlitzer Gartenreich 2018: Belvedere und Orangerien-Ausstellung, Juni 2018

Die traditionelle, alljährliche Exkursion in das Gartenreich Dessau-Wörlitz führte in diesem Jahr an zwei Orte. In Wörlitz wurde das nach Abschluss der Restaurierungsarbeiten jüngst der Öffentlichkeit übergebene Obergeschoss des Schlosses besichtigt. Daran schloss sich der Aufstieg in den Palmensaal und auf die Plattform des Belvederes an. Während die Ausgestaltung der Wohnräume im Obergeschoss ganz besonders von den Eindrücken der Italienreisen inspiriert wurde, verkörpert der Palmensaal die große Anteilnahme des Fürsten an Berichten aus der Südsee als fernem Sehnsuchtsort. Der Rundblick vom Belvedere eröffnet schließlich das Panorama der im ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhundert geschaffenen Anlagen und der sich anschließenden gestalteten Kulturlandschaft.

In der Orangerie in Oranienbaum konnte die diesjähre Sonderausstellung "Orangerien - Häuser für Pflanzenschätze im Gartenreich Dessau-Wörlitz" besichtigt werden. Sie gibt einen Überblick über die Entwicklungsetappen der Zitruskultur in Anhalt-Dessau sowie den angrenzenden, verwandschaftlich eng verknüpften Fürstentümern. Die an verschiedenen Orten betrieben Kulturen exotischer Pflanzen mündeten schließlich unter Regentschaft des Fürsten Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau in den Parks des heutigen Gartenreiches. Als durch Erbgang Pflanzenbestände aus den anderen Fürstentümern übernommen wurden, ließ Fürst Franz die neue Orangerie in Oranienbaum errichten, welche zu den längsten derartigen Überwinterungsbauten in Europa zählt. Auch die anderen Pflanzenhäuser in Lusium, Wörlitz, Mosigkau und Dessau-Georgium sind von ausgeprägter architektonischer Individualität. In vergleichsweise geringer räumlicher Entfernung voneinander sind hier eindrucksvolle Zeugnisse einer besonderen Facette fürstlicher Gartenleidenschaft zu finden. So flankierten die Ausstellung in Oranienbaum temporäre Installationen von Informationstafeln an den anderen Orangerien-Standorten. Einen zeitgenössischen Akzent setzte außerdem die Kooperation mit der Gesamtschule im Gartenreich e.G. Oranienbaum-Wörlitz: als Ergebnisse des Schülerprojektes "10 Kilo Orangen und ein ganzer Tag" dokumentierten eindrucksvolle Fotografien einen frischen Zugang zum Thema und damit die nach wie vor lebendige Beschäftigung mit dem gartenkulturellen Erbe im Gartenreich Dessau-Wörlitz.

Autor und Fotos: Michael Keller.