Exkursion zur Landesgartenschau Norderstedt 2011

Exkursion zur Landesgartenschau Norderstedt 2011 am 07.05.2011
Exkursion zur Landesgartenschau Norderstedt 2011 am 07.05.2011
Exkursion zur Landesgartenschau Norderstedt 2011 am 07.05.2011
Exkursion zur Landesgartenschau Norderstedt 2011 am 07.05.2011

Im Jahr 2011 fand in Norderstedt die 2. Landesgartenschau Schleswig-Holsteins statt.
Für diese Gartenschau wurden im bestehenden Stadtpark des Stadtteils Harksheide im Nordosten Norderstedts drei neue Parks gebaut: der Seepark, der Waldpark und der Feldpark.

Am 07. Mai 2011, also recht kurz nach der Eröffnung, fanden sich bei herrlichstem Sommerwetter knapp 60 Mitglieder der DGGL und weitere Interessierte am Eingang der Gartenschau ein. Einleitend erläuterte Herr Erik Voss, Veranstaltungskoordinator der Landesgartenschau Norderstedt GmbH, anhand des Geländeplans die Grundkonzeption der Schau.
Der Beginn unseres Rundgangs führte uns in den Seepark. Am Ufer der 25 ha großen Wasserfläche konnte man das Grundcharakteristikum dieses Parkteils deutlich spüren: durch die Offenheit des Geländes weht hier ständig eine frische Brise. Dieses Thema wurde auch planerisch auf der angrenzenden Wiese mit der Windgeflüster-Pflanzung aufgenommen.

Frau Angelika Jacob berichtete über ihren landschaftsplanerischen Fachbeitrag zur Umgestaltung des Kiesgrubensees.
Unser weiterer Weg führte vom Seepark in den angrenzenden Waldpark. Vom Wind war hier schlagartig nichts mehr zu spüren. Statt dessen empfing uns Waldesduft und Vogelgezwitscher. Im Wald befinden sich renaturierte Heide- und Torfstichflächen. Im lichten Birken- und Eichenbestand wurden inselartige Blumenpflanzungen angelegt, die sich thematisch auf Fabelwesen beziehen und uns Besucher mit ihrem Farb- und Duftspiel bezauberten. Die Pflanzplanung stammt von Frau Agnes Hofmeister, die uns ebenfalls über das Gelände begleitete und uns mit ihren Erläuterungen einen sinnlichen Zugang zu den Pflanzungen ermöglichte.

Im Feldpark gab es viel zu entdecken: die Schaugräber der Friedhofsgärtner, die Grabgestaltung der Weltreligionen, die Gärten der Betriebe des Fachverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, die Angebote verschiedener Vereine, der Landeskirche und wiederum prächtige Staudenpflanzungen.
Unser dreistündiger Rundgang endete an der Waldbühne. Von hier aus war es jedem möglich, die Gartenschau am Nachmittag noch auf eigene Faust zu entdecken.

Bereits im Gartenschaujahr lässt sich sehr schön ablesen, dass die entstandene Parkanlage für die Stadt Norderstedt in der Nachnutzung ein großer Gewinn sein wird. Schöne Spielplätze, das neu gebaute Strandbad sowie vielfältige Wege zur sportlichen Nutzung laden die Bevölkerung ein, sich das Gelände anzueignen. 

Gudrun Lang und Irina Dechow