Aktuelles

Nach Wahlen im Oktober startet das neu besetzte Präsidium der DGGL am 22. und 23. November mit einer Zukunftswerkstatt im Kloster Lehnin, Brandenburg

19.12.2014 12:50

Foto: Friedhelm Blume

Das auf der Herbst-Konferenz in Köln gewählte fünfköpfige Präsidium der DGGL hat unter Leitung des neuen Präsidenten, Jens Spanjer von der Stiftung Schloss Dyck, bereits vielfältige Planungen für das kommende Jahr entwickelt.

Erster Arbeitsauftritt des neuen Präsidiums war eine Zukunftswerkstatt der DGGL im Kloster Lehnin in Brandenburg. In dem zweitägigen Workshop am 22. und 23 November haben rund 40 Vertreter aus Präsidium und Landesverbänden über die zukünftige Entwicklung der DGGL beraten. Alle Gremien der DGGL waren vertreten, die Leitung war André Bürki vom schweizerischen Büro B`VM übertragen worden, der langjährige Erfahrungen im Verbandsmanagement und der Beratung von Non-Profit-Organisationen besitzt.

Auf der Zukunftswerkstatt wurden die Weichen gestellt für eine breitere Öffnung der DGGL als fachliche und unabhängige Interessenvertretung für Gartenkunst und Landschaftskultur. Auf Basis der vorhandenen Werte der DGGL als bundesweit agierender und inhaltlich weit gefächerter Verband wird auf neue Projekte und größere Zielgruppen gesetzt. Vor allem die Ideen zur deutlichen Steigerung der Mitgliederzahlen und dabei für alle attraktiv zu sein, die sich für das Gartenthema interessieren und begeistern, sind eine große Chance. Gleichzeitig ist dieses sicher auch eine große Herausforderung, die die DGGL nun konkretisieren muss. Bis zum Sommer 2015 sollen die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt zu einem Leitbild für die DGGL ausgearbeitet werden.

Jens Spanjer und Ronald Clark als neuer Vizepräsident nutzten die Zukunftswerkstatt um direkt zu Beginn ihrer Amtszeit einen engen Kontakt zu den Mitgliedern aufzubauen und sich bei ihren Amtsvorgängern - und natürlich auch bei den wiedergewählten Präsidiumsmitgliedern Eva Henze, Oliver Hoch und Rainer Schmidt - ausdrücklich zu bedanken. Beide waren sich einig: „Klaus von Krosigk und Friedhelm Blume haben die DGGL in den letzten Jahren sehr erfolgreich und mit einer sehr hohen fachlichen Kompetenz vertreten. Dieses Erbe mit einer an die Mitglieder gerichteten Zukunftswerkstatt anzutreten ist eine große Chance für uns und für die Mitglieder der DGGL.“

Berlin, den 19. Dezember 2014
Karin Glockmann
Bundesgeschäftsführerin