Aktuelles

Jahresthema 2013 "Energielandschaften"

13.02.2013 10:27

Energielandschaften sind für viele Menschen ein gutes Zeichen dafür, dass der breite Bürgerwille in Deutschland umgesetzt wird, für andere ist es das Zeichen einer neuartigen Landschaftszerstörung. Dabei sind Energielandschaften nichts Neues – nur das Wort gab es vorher noch nicht.

Der Konflikt zwischen dem Wunsch nach nachhaltiger und umweltverträglicher Energieerzeugung und weitgehender Erhaltung des jeweiligen derzeitigen Landschaftsbildes muss gelöst werden, soll die Energiewende gelingen. Mit ihrem Jahresthema möchte die DGGL einen konstruktiven Beitrag dazu leisten. 

Dazu finden auf Bundesebene und in den Landesverbänden der DGGL zahlreiche Veranstaltungen zum gesamten Themenkreis "Energielandschaften" statt – die entsprechenden Termine finden Sie in unseren regionalen Rubriken.

Der gemeinsame Bundeskongress der Planerverbände vom 5. bis 9. Juni 2013, der in diesem Jahr aus Anlass der Internationalen Gartenschau in Hamburg stattfindet, beschäftigt sich ebenfalls mit diesen Fragestellungen. Unter dem Arbeitstitel "Stadt – Klima – Energie" laufen derzeit die Vorbereitungen zur Fachtagung mit der Konferenz der Gartenamtsleiter (GALK e.V.), dem Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla), dem Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) sowie der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL).

Das aktuelle Jahrbuch der DGGL beschäftigt sich natürlich ebenfalls mit dem Thema "Energielandschaften". In knapp 20 Fachbeiträgen – neben der geschichtlichen und rechtlichen Situation über Aspekte von Naturschutz und Ästhetik werden vor allem historische und neuentwickelte Energielandschaften beschrieben. Dem Leser bietet sich ein umfassender Überblick für die derzeitigen Diskussionspunkte.

Das Buch wird auf dem Bundeskongress im Juni in Hamburg vorgestellt, ist dort zu erwerben oder kann über die Bundesgeschäftsstelle der DGGL bezogen werden (ca. 200 Seiten, viele Abbildungen, broschiert, 15 € zzgl. VK).