Präsidentenbrief Nr. 33

Liebe Mitglieder und Freunde der DGGL, sehr geehrte Damen und Herren,

Neues Themenbuch zum bürgerschaftlichen Engagement, welches im Rahmen des Projektes „Netzwerk Garten & Mensch“ entstand 
Ein Themenbuch, welches sich dem bürgerschaftlichen Engagement für die Erhaltung, die Pflege und die Entwicklung von gestalterisch bedeutenden und ökologisch relevanten Parks, Gärten, städtischen Freiflächen und Kulturlandschaften widmet, fördert nicht nur ein wichtiges gesellschaftliches Thema, sondern steht in besonderem Maße auch für das vielfältige Wirken unserer rund 2000 Mitglieder in den Landesverbänden der DGGL. Ein großes Kompliment an alle, die am Themenbuch mitgewirkt haben. Stellvertretend für die zahlreichen Autoren und das gesamte Redaktionsteam möchte ich Philipp Sattler, Projektleiter des „Netzwerks Garten & Mensch“ und Eva Henze, Kuratorin des Themenbuches sowie dem für die Herstellung verantwortlichen L&H Verlag danken. Ebenso den vielen Sponsoren und nicht zuletzt dem Bundesamt für Naturschutz für die Förderung des Projektes Netzwerk Garten & Mensch. 

Unser Verbändeförderprojekt „Netzwerk Garten & Mensch“ hat mit dem Themenbuch und der Kulturpreisverleihung am 6. April im Allianzforum am Pariser Platz eine sehr erfolgreiche Präsentation erfahren. Im Mittelpunkt der gut besuchten Veranstaltung am Standort unserer neuen Bundesgeschäftsstelle standen die Preisträger, die sich auf vielfältige Weise um das bürgerschaftliche Engagement verdient gemacht haben. Wir gratulieren den Preisträgern: Der Initiative „Landschaftsgarten Seifersdorfer Tal – Denkmalpflege, Naturschutz und Kultur“ in Sachsen, der „Stiftung (M)ein Englischer Garten“ in München und dem „Stadtpark Verein Hamburg e.V.“ mit dem Projekt „Ökologisches im Park“. Besondere Anerkennungen gingen an den Verein in Gründung „Hannover Voids“, die „Ehrenamtliche Arbeitsgemeinschaft Kloster Kamp“ in Kamp-Lintfort, die Gartenlotsen in Hannover-Herrenhausen und den „Förderverein Historische Parkanlagen Wuppertal“. 

Ich würde mich freuen, wenn die großartige Resonanz sowohl bei den Bewerbungen als auch bei der Preisverleihung dazu motiviert, uns auch zukünftig dem Thema bürgerschaftliches Engagement intensiv zu widmen. Schließlich haben viele Landesverbände das Themenjahr bürgerschaftliches Engagement für ihre Programme genutzt oder bei der Durchführung der Regionalkonferenzen mitgewirkt.

Bei der zweiten Auflage der Aktion „Rendezvous im Garten – Tage der Parks und Gärten“ vom 7. - 9. Juni 2019 nahmen unter dem Motto „Tiere im Garten“ bundesweit rund 150 Gärten und Parks teil. Das deutsch-französische Kooperationsprojekt wird vom Bundesamt für Kultur und Medien unterstützt und in enger Zusammenarbeit mit der französischen Botschaft Berlin und unseren Partnern in Frankreich durchgeführt. Die Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters und der französische Kulturminister Franck Riester haben die Tage der Parks und Gärten am 7. Juni in Schloss Genshagen zusammen mit unserer Vizepräsidentin und Gartennetzsprecherin Beate Reuber und mir eröffnet. 

Am 20. März haben wir die Eröffnung unserer neuen Geschäftsstelle am Pariser Platz gefeiert. Mit Blick auf das Brandenburger Tor wurde die gemeinsame Geschäftsstelle mit der Stiftung Die Grüne Stadt durch Grußworte von Prof. Dr. Hagen Eyink, Referatsleiter Grün in der Stadt im Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat sowie Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung eröffnet. Wir bedanken uns bei einer ganzen Reihe von Sponsoren, vor allem Unternehmen aus dem Garten- und Landschaftsbau im Bereich Berlin-Brandenburg, die uns beim Umzug und bei der Neueinrichtung der Geschäftsstelle unterstützt haben. 

Auf der Konferenz der Landesverbände am 6. April 2019 wurde die neue Geschäftsstelle den Landesverbänden vorgestellt. In der Sitzung wurde Holger Schulz zum neuen Vizepräsidenten der DGGL gewählt. Holger Schulz ist Geschäftsführer der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau und Arboristik Großbeeren e.V. (LVGA). Er war vorher als Landschaftsarchitekt und Gartendenkmalpfleger bei der Brandenburgischen Schlösser GmbH und bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz tätig. Er ist seit langem Mitglied im Arbeitskreis Historische Gärten der DGGL. Holger Schultz folgt im Präsidium Oliver Hoch nach, dessen Amtszeit nach gut sechs Jahren satzungsbedingt endete. Die DGGL dankt Oliver Hoch für seine sehr aktive und erfolgreiche Mitwirkung im Präsidium der DGGL. Weiterhin wurde auf der LVK eine Neubesetzung des Beirates beraten. Unter anderem wurde angeregt, dass der Beirat die weitere Umsetzung der Ergebnisse aus der Zukunftswerkstatt unterstützen soll. 

Arbeitskreise der DGGL: Die Mitgliederversammlung des Arbeitskreises Historische Gärten fand am 4. und 5 Juni in Hanau statt, verbunden mit einer Fachtagung. In der Sitzung wurde Heino Grunert in den Vorstand des Arbeitskreises gewählt und es wurde ihm für das kommende Jahr die kommissarische Arbeitskreisleitung übertragen. Inken Formann ist mit großem Dank für das Geleistete aus dem Vorstand ausgeschieden. Sie hatte zuletzt die Tagung in Hanau unter dem Motto „Blick zurück nach vorn - Gartenkultur neu gedacht“ unter dem Dach der staatlichen Schlösser und Gärten in Hessen zusammen mit der DGGL und weiteren Mitveranstaltern organisiert. Beim Arbeitskreis Junger Landschaftsarchitekten laufen derzeit die Vorbereitungen für den nächsten Ulrich-Wolf-Wettbewerb, der auf der BUGA 2021 in Erfurt realisiert werden soll. Die Arbeitskreise Landschaftskultur und Grün in der Stadt haben sich im Frühjahr in Leipzig und Berlin getroffen.

Für das kommende Jahr 2020 haben wir das schöne Motto „Garten und Musik“ als Jahresthema beschlossen. Für die Erarbeitung eines Themenbuches dazu hat ein erstes Redaktionstreffen stattgefunden und ich würde mich freuen, wenn dieses Thema in vielen Programmen der Landesverbände im Jahr 2020 zu finden ist. Vielleicht gelingt es uns, mit dem Thema „Garten und Musik“ neue Ideen für attraktive Programme in den Landesverbänden zu entwickeln, neue Zielgruppen zu gewinnen und alte und neue Mitglieder in der DGGL zu begeistern. 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen weiterhin einen schönen Gartensommer, auch wenn das zweite Jahr mit großer Trockenheit in vielen unserer Gärten zunehmend zu Problemen führt. Ein Thema, mit dem wir uns in der nächsten Zeit voraussichtlich noch deutlich intensiver auseinandersetzen müssen.


Jens Spanjer, Schloss Dyck
im Juli 2019