Präsidentenbrief Nr. 26

Liebe Mitglieder und Freunde der DGGL, sehr geehrte Damen und Herren,

im November des letzten Jahres haben wir im Rahmen einer Zukunftswerkstatt im Kloster Lehnin in Brandenburg einen intensiven Prozess der Weiterentwicklung unserer DGGL angestoßen.

Leitbild der DGGL: Die dort erarbeiteten Ideen sind inzwischen wie geplant weiter entwickelt worden. Im Präsidium war es uns wichtig, dieses in einem sehr offenen Prozess und im Dialog mit möglichst vielen Mitgliedern zu tun. Unter anderem hatten wir im Frühjahr zu einer offenen Präsidiumssitzung eingeladen. Einzelne Landesverbände haben die Diskussion aufgegriffen und im Rahmen von Vorstandssitzungen oder Mitgliederversammlungen über das Thema Zukunftswerkstatt beraten, bei drei Landesverbänden konnte ich den Prozess begleiten. Danach war es uns auch dank der guten redaktionellen Arbeit der Vizepräsidenten Eva Henze und Oliver Hoch möglich, zur Landesverbandskonferenz im Juni dieses Jahres in Brandenburg ein neues Leitbild einstimmig zu verabschieden. Dieses Leitbild ist eine wichtige Grundlage für ein geschärftes Selbstverständnis der DGGL mit einer klaren Botschaft nach außen. Ich freue mich, Ihnen dieses hier zum Herunterladen (PDF) anbieten zu können und bedanke mich bei allen, die daran mitgewirkt haben.

Zukunftswerkstatt Teil II: Auch ist es uns gelungen, einen zweiten Teil der Zukunftswerkstatt auf den Weg zu bringen. Unser Ziel ist es, dabei eine Strategie und konkretere Maßnahmen für die kommenden Jahre zu entwickeln. Wir hoffen, dass wir dabei eine ähnlich große Zahl von Mitgliedern bewegen können, sich weiter in den Prozess einzubringen. Wir tagen dazu am 24. und 25. Oktober 2015 in Schloss Dyck. Danken möchte ich den Landesverbänden Berlin-Brandenburg und Rheinland, dass sie sich an den Kosten der Zukunftswerkstatt beteiligen. Dieses ermöglicht nicht nur die Durchführung, sondern untermauert auch den Zusammenhalt von Bundes- und Landesverbandsebene bei den Themen Leitbild und Zukunftswerkstatt.

Grünbuch Stadtgrün: Am 10. und 11. Juni 2015 hat das Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen einer umfangreichen Tagung das Grünbuch „Stadtgrün“ vorgestellt. Damit liegt eine aktuelle Bestandsaufnahme des Bundes zum Thema Stadtgrün vor. Hierauf aufbauend soll ein breiter Dialog über urbanes Grün initiiert werden. In einem sogenannten Weißbuchprozess sollen dabei Handlungsempfehlungen und die Möglichkeiten der Umsetzung erarbeitet werden - ein Prozess, in den sich die DGGL so intensiv wie möglich einbringen sollte. Dabei ist es sinnvoll, dieses im Schulterschluss mit benachbarten Verbänden zu tun und sich gemeinsam für gestaltetes Grün bzw. Grün als wertvollem Kulturgut, einzusetzen. Erste Gespräche dazu, u.a. mit dem Bundesverband Garten- und Landschaftskultur (BGL), wurden bereits geführt. Auch mit dem Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) soll das Thema gemeinsam vertieft werden.

Zeitschrift Garten- und Landschaft: Seit gut einem halben Jahr stehen wir als Herausgeber der Fachzeitschrift Garten- und Landschaft in engem Kontakt zum Callwey-Verlag, um anstehende Veränderungen im Bereich der Zeitschrift intensiv zu begleiten. Ein wichtiger Punkt war die Neubesetzung der Stelle des Chefredakteurs Robert Schäfer, dem ich an dieser Stelle herzlich für seine langjährige Arbeit danken möchte. Am 1. Juli hat Frau Tanja Braemer die Verantwortung für die Garten- und Landschaft im Hause Callwey übernommen. Wir wünschen Frau Breamer viel Erfolg für die spannende Aufgabe. Mit der Vorbereitung für die Jubiläumsausgabe (125 Jahre G+L) erfolgt bereits eine entsprechende Zusammenarbeit. Zudem wird derzeit an einer konzeptionellen Weiterentwicklung der Zeitschrift gearbeitet, bei der die DGGL mit eingebunden ist. Außerdem wurde die DGGL an der Jury beim erstmalig durchgeführten Wettbewerb „Gärten des Jahres 2016“ beteiligt.

DGGL-Arbeitskreis Historische Gärten: Nach der im März in Baden-Baden in Kooperation mit ICOMOS durchgeführten Tagung „Zwischen Heilung und Zerstreuung - Kurparks und Kurgärten in Europa" und der Mitgliederversammlung wurde im Juni die Arbeitsgruppe "Historische Pflanzenverwendung" ins Leben gerufen. Mit rund 40 Teilnehmern ist es dem Arbeitskreis gelungen, nach den bereits gestarteten Arbeitsgruppen "Historische Kurparks" und "Grüne Nachkriegsmoderne" ein weiteres wichtiges Feld zu bearbeiten. Mein Dank gilt dabei allen Initiatoren, vor allem der Leitung des Arbeitskreises, Jochen Martz und Inken Formann, für ihren großen Einsatz.

DGGL-Arbeitskreis Landschaftskultur: Der Arbeitskreis Landschaftskultur tagte Ende März in Hamburg. Unter der Leitung von Udo Woltering wurden vor allem Inhalte des Jahrbuches 2016 und einer Fachtagung dazu diskutiert, deren Schwerpunkte, wie auch das bundesweite Jahresthema, das Themenspektrum Landschaftskultur sein wird. Das nächste Treffen des Arbeitskreises findet am 24. und 25. Oktober in Schloss Dyck im Rheinland statt. Erneuern möchte ich auch noch einmal unseren Aufruf zur Einsendung von Fotos "Meine Lieblingslandschaft". Bitte mailen Sie uns Ihre Herzensfotos an landschaftskultur(at)DGGL(dot)org.

Arbeitskreis Junger Landschaftsarchitekten: Im August wird das Präsidium mit einem Kreis von Interessierten über die Intensivierung bzw. Neuausrichtung der Arbeit des Arbeitskreises beraten. Im Mittelpunkt steht dabei die nächste Durchführung des Förderwettbewerbes Ulrich Wolf. Die Baumschule Lorenz von Ehren konnte als zukünftiger Partner für den Nachwuchspreis gewonnen werden. Zusammen mit der IGA Berlin 2017 GmbH wird eine passende Aufgabenstellung entwickelt.

DGGL-Jahrbuch: Auf dem gemeinsamen Bundeskongress der grünen Verbände in Brandenburg im Juni wurde unser Jahrbuch mit dem Titel „Im Fluss – Wasser in Garten und Landschaft“ vorgestellt. Ich danke an dieser Stelle allen, die daran mitgewirkt und uns unterstützt haben. Wir sollten die Jahrbücher intensiv nutzen, um vertieft auf aktuelle Themen hinzuweisen und damit natürlich auch auf die Ziele der DGGL aufmerksam zu machen als große, unabhängige Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur!

Kulturpreisverleihung: Ein wichtiger Punkt im Terminkalender der DGGL ist die Kulturpreisverleihung an Herrn Hasso von Blücher am Freitag, dem 25. September 2015 in Zichtau bei Gardelegen in der Altmark. Erfreulich ist dabei die fachliche Untermauerung durch die Tagung „Blühende Gärten und Landschaften - Partner der Regionalentwicklung und Wirtschaft“, die von den Verbänden "Gartenträume Sachsen-Anhalt", "Gartenland Brandenburg" und der DGGL gemeinsam und in enger Zusammenarbeit mit den Verant-wortlichen von Gut Zichtau veranstaltet wird. Die Einladungen zur Preisverleihung und zur Tagung finden sich hier. 

Abschließen möchte ich mit meiner Einladung zur nächsten mitgliederoffenen Konferenz der DGGL-Landesverbände am 24.10.15 und Teil II der Zukunftswerkstatt sowie dem Treffen des Arbeitskreises Landschaftskultur, ebenfalls am 24. und 25. Oktober in Schloss Dyck bei Jüchen. Ich würde mich freuen, viele von Ihnen begrüßen zu dürfen.

Ihr
Jens Spanjer
August 2015