Präsidentenbrief Nr. 18

Liebe, verehrte DGGL-Mitglieder!

Vom gemeinsamen Bundeskongress der Planerverbände 2011 in Koblenz zurückgekehrt, ist es mir heute eine Freude, Ihnen aus Koblenz berichten zu können, auch vor dem Hintergrund, dass Koblenz durch die Bundesgartenschau in diesem Jahr einen enormen Aufschwung ge-nommen hat. Wie schon in Schwerin vor zwei Jahren hat man auch hier das Gefühl, dass „Stadt und Land“ eine unglaubliche Aufwertung erfahren haben und eine jahrzehntelang ver-nachlässigte kultur- und gartenhistorisch ungemein interessante Rheinmetropole aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt worden ist.

Wir haben selbstverständlich die Gelegenheit zu einem intensiven Meinungs- und Gedanken-austausch im Rahmen einer DGGL-Landesverbandskonferenz genutzt und neben den Regula-rien viel Zeit für die Diskussion der weiteren Vorbereitungen unserer 125-Jahr-Feier genutzt. Vor allem aber konnte ich auch das in diesem Jahr wieder pünktlich zum Kongress erschienene DGGL-Jahrbuch 2011 „Private Gartenkultur – Geschichte, Moden und Trends“ der Fachöffent-lichkeit vorstellen. Alle Mitglieder werden das nunmehr sechste Jahrbuch in den nächsten Ta-gen als Jahresgabe in den Händen halten können, es wird derzeit vom Callwey-Verlag ver-schickt. An dieser Stelle sei den vielen Unterstützern herzlich gedankt, ohne die das Buch nicht hätte erscheinen können. Die Autoren verzichten auf ein Honorar und eine Vielzahl von Spon-soren unterstützt die Drucklegung mit finanziellen Beiträgen.

Ebenfalls kürzlich erschienen ist der GartenReiseführer, der in seiner siebten Auflage mittler-weile 1.500 Gärten und Parks in Deutschland auflistet. Beide Bücher können in der Bundesge-schäftsstelle der DGGL erworben werden: Das Jahrbuch zum Preis von 15 €, der GartenRei-seführer für 19,95 € (DGGL-Mitgliederpreis 15 € - bund(at)DGGL(dot)org).

Für das Festjahr 2012 konnten hinsichtlich der beiden besonders wichtigen Veranstaltungen, der Auftaktveranstaltung vom 4. bis 6. Mai 2012 in Berlin bzw. der großen Abschlusstagung vom 5. bis 7. Oktober 2012 in Dresden inzwischen auch Detaillierungen hinsichtlich des Se-natsempfanges im Berliner Rathaus und der besonders interessanten großen Fachexkursion zum Thema Naturschutz-Kulturschutz per Schiff auf den Havelgewässern um Potsdam sowie für Dresden mehrere Referenten und Planungen für eine große Schiffsfahrt zur beeindrucken-den Kulturlandschaft rechts und links der Elbe festgelegt werden. Sehr genaue Vorstellungen gibt es bereits zu Inhalten und Ablauf des Kolloquiums im Palais im Großen Garten zu Dresden sowie zu den Kulturpreisträgern im Jubiläumsjahr, wobei es dieses Mal zwei Persönlichkeiten sind, die wir auszeichnen werden. Ich hoffe, Ihnen schon im nächsten Präsidentenbrief die Na-men bekanntgeben zu können.

Im Rahmen der regional aus den 17 Landesverbänden der DGGL gebildeten Arbeitsgruppen, aber auch in den Arbeitskreisen der DGGL wird im Übrigen dankenswerterweise weiter intensiv an den Inhalten und der Ausgestaltung der Präsentation gearbeitet, so dass sich hier schon bald das große und inhaltlich breit gefächerte Bild der DGGL in einem angenehm-professionellen Layout präsentieren wird und damit zugleich innovative Kommunikationsformen und traditionelle Printprodukte in modernem Design entwickelt werden. Ich denke, dass damit das eintrifft, was das Präsidium von Anfang an für das Festjahr erhofft hatte, nämlich nach langer Zeit einmal wieder eine Gesamtschau auf die fachlich reiche DGGL-Familie mit ihrer Vielzahl an Publikationen und grünen Initiativen, ihrem enormen Engagement für die Gartenkultur, aber auch ihrem vorbildlichen Einsatz für Aus- und Weiterbildung, ihren Angeboten für qualitätvolle Gartenreisen, einem national gesehen einzigartigen Einsatz für unsere historischen Gärten, nicht zuletzt ein anhaltendes Engagement für bedrohte Gärten und die Kulturlandschaft schlechthin.

All das, was dankenswerterweise in den mehr als ambitionierten Landesverbänden seit Jahr-zehnten regional und in großer Vielfalt erreicht und angeboten wird und insgesamt das Profil der DGGL bestimmt und immer wieder neu schärft, wird nun im Festjahr unserer ehrwürdigen DGGL glücklicherweise zusammengeführt und damit auch für die Außenwerbung unserer Ge-sellschaft ein „DGGL-Panorama“ präsentiert, das schon heute bundesweit auf großes Interesse stößt. Den ausdrücklichen Dank des Präsidiums an alle engagierten Mitstreiter – namentlich in den wichtigen Regionalgruppen – darf ich zugleich mit der herzlichen Bitte verbinden, in ihrem Engagement nicht nachzulassen, sondern gemeinsam mit unseren beiden Festbeauftragten Ruth Schulze und Friedhelm Blume sowie Christa Ringkamp wichtige Arbeitsschritte in diesem Jahr dann auch zu einem guten Ende zu führen, denn wie heißt es richtigerweise „Wer nicht anfängt, wird nicht fertig!“ Ausdrücklich danken möchte ich an dieser Stelle heute auch den engagierten Verantwortlichen in den Vorständen der beiden besonders betroffenen Landesver-bänden Berlin-Brandenburg sowie Sachsen. Sie haben mit schönen Ideen und konzeptionellen „Festbeiträgen“ schon jetzt dazu beigetragen, dass wir ungemein spannende Tagungshöhe-punkte am Anfang sowie am Ende des DGGL-Festjahres erleben werden.

Das Präsidium, angeführt durch einen schon langjährig vorbildlichen Einsatz vor allem von Professor Rainer Schmidt im Einwerben ganz erheblicher Finanzmittel, ist z. Z. intensiv bemüht, noch offene Finanzierungsfragen zu lösen, wobei das Jahrbuch 2011 neuerlich ein gelungenes Beispiel dafür ist, dass das mit ca. 20.000 € erstellte und gedruckte Jahrbuch vollständig durch eingeworbene Mittel, d.h. durch Sponsoren finanziert werden konnte! Ich gehe davon aus, dass auch das deutlich ausgeweitete Jahrbuch 2012 - enthaltend u.a. nicht nur die wissenschaftlichen Beiträge zu den Fachkolloquien in Berlin und Dresden, sondern auch wichtige Kapitel zur Nachkriegsgeschichte unserer DGGL in Ost wie West und weiteres mehr – ebenfalls überwie-gend durch Sponsoren finanziert werden kann. Die Jahrbuch-Redaktion hat bereits mit der Er-arbeitung der Inhalte begonnen, der Arbeitstitel lautet "Gartenkunst und Landschaftskultur – 125 Jahre DGGL.

Im Zusammenhang mit dem DGGL-Jubiläum steht auch ein Projekt des Landesverbandes Hamburg/Schleswig-Holstein: Der Landesverband hat eine Recherche in Auftrag gegeben über die Geschichte der DGGL bzw. die Vorläuferorganisationen im Bereich Hamburg und Schles-wig-Holstein und die sie prägenden Persönlichkeiten. Der Landesverband sucht in diesem Zu-sammenhang noch Informationen, insbesondere natürlich alte Dokumente und Berichte aus der Vergangenheit. Geplant ist, die Ergebnisse in einen voluminösen Jahresheft 2011/2012 heraus-zugeben.

Aus ähnlichem Anlass, dem 75jährigen Gründungsjubiläum des Landesverbandes Bayern-Nord im Jahr 2011, wird dieser im April kommenden Jahres ein Symposium durchführen in Koopera-tion mit dem Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur der Leibniz-Universität Han-nover und dem Stadtarchiv Nürnberg unter dem Thema "Zwischen Jägerzaun und Größenwahn – Freiraumgestaltung in Deutschland 1933 – 1945". Die Planungen versprechen sehr interessante Beiträge, nähere Informationen finden Sie alsbald auf unseren Internetseiten.

Lassen Sie mich als Präsident auch auf eine mich besonders freuende Aktivität des DGGL-Landesverbandes Hessen hinweisen, nämlich eine in Gründung befindliche gartenkulturelle Akademie in einem hoch bedeutenden hessischen Bau-und Gartendenkmal, dem historischen Bauwerk der Fürstlichen Orangerie im Schlossgarten zu Biebrich. Es ist vorgesehen, dass ge-meinsam mit dem Hessischen Immobilienmanagement im DGGL-Festjahr 2012 eine Akademie gegründet wird und damit Fachthemen in der grünen Aus- und Weiterbildung angeboten werden, die in anderen einschlägigen Qualifizierungseinrichtungen nicht oder nur unzureichend präsentiert werden.

Da aber vor dem großen Fest im kommenden Jahr auch noch in diesem Jahr einige wichtige Aktivitäten zu beachten sind, möchte ich an dieser Stelle besonders gerne auf die diesjährige Kulturpreisverleihung an den Bürgerparkverein Bremen und den Parkdirektor Werner Damke – in Verbindung mit einer Fachtagung „Bürgerschaftliches Engagement – Kommunale Pflichtaufgabe“ vom 9. bis 11 September 2011 in Bremen hinweisen. Dankenswerterweise hat der Vor-stand des hoch engagierten Landesverbandes Bremen/Niedersachsen-Nord mit seinem lang-jährigen Vorsitzenden Dr. Klaus Rautmann ein umfangreiches Tagungs- und Festprogramm entwickelt. Die entsprechenden Veranstaltungen im Haus der Bürgerschaft, im Alten Rathaus sowie im Bürgerpark selber versprechen ein schönes DGGL-Highlight im Herbst 2011 zu wer-den. Dazu lade ich Sie bereits heute herzlich ein; nähere Informationen finden Sie natürlich auch auf unserer Internetseite unter www.DGGL.org.

Hinzuweisen ist auch auf eine vom DGGL-Arbeitskreis Spielraum dankenswerterweise fachlich unterstützte 2. Bayrische Fachtagung zu Planung, Bau und Nutzung von naturnahen Spielräu-men vom 20. bis 21. Oktober 2011 im Caritas-Institut für Bildung und Entwicklung in München mit dem Motto „Kinder-Garten mit allen Sinnen stark für die Zukunft“.

Im Übrigen freue ich mich sehr über die Ergebnisse des diesjährigen Ulrich-Wolf-Wettbewerbes in Kooperation mit der Internationalen Gartenschau Hamburg (igs), denn der 19. DGGL-Förderwettbewerb „Neue Hamburger Terrassen – Gartenhöfe für Bauherrengemeinschaften“ wurde kürzlich entschieden. Gewinner des 1.Preises, dotiert mit 2.500 €, sind die jungen Kolle-gen Dénes Terhes, Dóra Maté und Roberta Tok aus Budapest. Der zweite, mit 1.000 € ausge-stattete Preis ging an Mathias Kuklik aus Berlin, die 500 € des 3. Preises an Verena Tillmann und Timo Forsbach aus Hannover. Am Wettbewerb beteiligten sich fast 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 25 Arbeiten wurden eingereicht. Den Sponsoren Herbert Heise und DATAflor sei herzlich gedankt für ihre Unterstützung. Eine festliche Preisverleihung ist für den Spätsom-mer geplant auf dem Gelände der Gartenschau in Hamburg-Wilhelmsburg. Die preisgekrönten Arbeiten sind anzusehen auf der DGGL-Internetseite www.DGGL.org.

Berichten möchte ich auch gerne von der letzten Mitgliederversammlung des AK Historische Gärten, die in Verbindung mit einem Fachkolloquium „Der Garten als Monument “ Ende März, Anfang April in Schwetzingen stattfand. Es erfolgten mehrere Berufungen in den Arbeitskreis und detaillierte Berichte der Regionalbeauftragten, die Weiterführung mehrerer Veröffentlichun-gen – u.a. der Schrift "Historische Gärten in Deutschland" - ist geplant. Für die exzellente Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen sind Dr. Harald Blanke sowie Stella Junker-Mielke, aber auch Hubert Wertz sowie seinem von uns ebenfalls sehr geschätzten Nachfolger im Amt des Fachreferenten für Historische Gärten bei den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württembergs, Dr. Hartmut Troll, sehr zu danken.

Eine bemerkenswerte Einrichtung, auf die ich im Zusammenhang mit ihrem 75jährigen Beste-hen gerne hinweise, ist die in der Volkswagen-Bibliothek in Berlin beheimatete Bücherei des Deutschen Gartenbaues. Hier lagern, z.T. im "Hochsicherheitstrakt", unvergleichliche Schätze der Gartenliteratur, Bücher bereits aus dem 16. Jahrhundert, etwas "jüngere" Bücher stammen aus dem Besitz der DGGL. Die Bibliothek ist die umfangreichste Sammelstelle für Gartenschrifttum im deutschen Sprachraum – viele Titel sind ausschließlich hier zu finden – schauen Sie nach unter www.gartenbaubuecherei.de

Ein kleines Jubiläum begehen wir auch schon in diesem Jahr mit den nunmehr seit zehn Jahren bestehenden DGGL-Seiten in der Fachzeitschrift "Garten + Landschaft". Auf diesen monatli-chen Doppelseiten berichtet die DGGL über die Aktivitäten auf Landes- und Bundesebene, aus den Arbeitskreisen und Landesverbänden – wir freuen uns aber auch über Beiträge aller unserer Mitglieder. Senden Sie uns Ihre Stellungnahmen und Berichte, Reiseimpressionen oder Planungskritiken, gerne per mail an bund@DGGL.org. Dem "Chefredakteur" der Seiten, Hildebert de la Chevallerie, sei für sein unermüdliches Engagement für die Inhalte dieser Seiten vielmals und herzlich gedankt, ebenso wie dem Callwey-Verlag und der Redaktion von "Garten + Landschaft" für Ihre umfangreiche Unterstützung.

Zum Beginn der Gartensaison 2011 hat die DGGL als Serviceleistung die Übersicht über die bundesweiten Aktionen der "Offene Gartenpforten" aktualisiert. Sie finden die Termine der mehr als 150 Initiativen, geordnet nach Bundesländern, unter der Adresse www.offene-pforten.de.

Alle Landesverbände laden Mitglieder und Freunde der DGGL wie in jedem Jahr zu großen und kleinen Gartenreisen ein – die Reiseplanungen finden Sie, wie gewohnt, unter www.DGGL.org.

Zu einer sehr großen Gartenreise nach Shanghai und den Gartenstädten Suzhou und Hangzhou in China eingeladen sind alle Garteninteressierten für zwei Reisetermine: Entweder vom 26. November bis 3. Dezember 2011 oder vom 18. bis 25. Februar 2012. Nähere Informa-tionen zu dieser Fachreise gibt es im beiliegenden Flyer oder in der DGGL-Bundesgeschäftsstelle. Dem Reisebüro Geotours International GmbH danken wir für die neuerliche Kooperation.

Mit den besten Grüßen und Wünschen, insbesondere für einen schönen und erfolgreichen Sommer mit vielen Veranstaltungen unserer 17 Landesverbände im Rahmen des DGGL-Themenjahres "Private Gartenkultur" und dem Höhepunkt der Kulturpreisverleihung und Fachtagung Anfang September in Bremen bin ich stets

Ihr
Dr. - Ing. Klaus-Henning von Krosigk
Ltd. Gartenbaudirektor und Präsident der DGGL
Berlin, im Juni 2011