Das Netzwerk DGGL - Aus der Bundesgeschäftsstelle Berlin - 2015

DGGL-Aktive vor Schloss Dyck am 25.10.2015 im Rahmen von Herbstkonferenz der Landesverbände, Sitzung des AK Landschaftskultur und Teil 2 der DGGL-Zukunftswerkstatt, Foto Glockmann

Gut 2.000 Mitglieder in der DGGL wollen zuverlässig informiert und hochwertig fachlich betreut werden; 17 Landesverbände mit ihrer Vorstandschaft, Beiräte, derzeit drei Arbeitskreise, das Präsidium und nicht zuletzt die Bundesgeschäftsstelle setzen sich dazu mit aktuellen Fragen von Gartenkunst bis Landschaftsplanung, von moderner Gartenarchitektur, Gartendenkmalpflege bis hin zu Baukultur, Gartenkultur und Landschaftskultur auseinander. Mehr als hundert aktive Mitglieder in den Vorständen und Beiräten sorgen für fundierte und abwechslungsreiche Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet und über ihre Grenzen hinaus! Ein besonders gutes Beispiel für die große Themen- und Veranstaltungsvielfalt der DGGL ist der Landesverband Hamburg/Schleswig-Holstein – u.a. mit ihrem Jahresheft.

Aber natürlich bieten auch alle anderen Regionen der DGGL gartenkulturelle Führungen und grünpolitische Diskussionsrunden, Weiterbildungen und Stammtische und vor allem auch Exkursionen in bekannte und unbekannte Gegenden an. Wenn Sie in Deutschland unterwegs sind, können Sie selbstverständlich auch an Unternehmungen anderer Landesverbände teilnehmen; die Termine erfahren Sie auf den DGGL-Internetseiten www.DGGL.org. Nach einer kurzen Rückmeldung an die Organisatorinnen steht Ihrer Teilnahme nichts mehr im Wege. Sie werden Offene Pforten, Grüne Salons, Flusswanderungen, Gartenschaubesichtigungen, Ausstellungseröffnungen und Buchvorstellungen finden und jede Menge Gartenbegeisterte, Gleichgesinnte, Pflanzenkenner und Grünspezialisten.

Natürlich wirken die Netzwerke der Aktiven der DGGL auch in andere Gremien hinein: Die DGGL verfasst Stellungnahmen zu Fachplanungen, diskutiert mit anderen Verbänden und politischen Gremien aktuelle Fragestellungen, bereitet die jährlichen gemeinsamen Kongresse der grünen Planerverbände mit vor und betreibt eine breite Öffentlichkeitsarbeit.

Dazu gehören regelmäßige Pressemitteilungen und Veröffentlichungen, aktuelle Infos auf der Internetplattform und fachliche Diskussionen in den Sitzungen der Arbeitskreise "Historische Gärten" und "Landschaftskultur" und die monatliche Herausgabe der Fachzeitschrift "Garten+Landschaft", verlegt im Callwey-Verlag München.

Große Bedeutung, sowohl für die Innen- als auch die Außenwirkung der DGGL, hat natürlich das seit 2006 erscheinende Jahrbuch. Dieses wird gedruckt in einer Auflage von 4.000 Exemplaren; alle DGGL-Mitglieder erhalten es als Jahresgabe. Es wird im gesamten deutschsprachigen Raum an Fachämter und Bibliotheken, an Politiker und Verbände, an Garteninteressierte und potentielle DGGL-Mitglieder versendet, natürlich auch verkauft, und es greift jedes Jahr ein aktuelles grünpolitisches Thema auf. Aus diesem Grunde haben wir beschlossen, diese Publikationsreihe zukünftig "Themenbuch" zu nennen; dies verdeutlicht die in jedem Buch vertiefte Auseinandersetzung mit jeweils einem aktuellen Thema stärker. 

Freuen Sie sich also auf eine neue Lektüre – das Themenbuch 2016 ebenso wie das gesamte DGGL-Veranstaltungsjahr 2016 stehen unter dem Motto "Landschaftskultur". Einen Einstieg zum Thema gibt ja bereits der Landesverband Hamburg-Schleswig-Holstein mit seinem Jahresheft. Die Termine der anderen Landesverbände zum Thema "Landschaftskultur" stehen im Jahrbuch und natürlich auf der DGGL-Internetplattform. 

In der zweiten Jahreshälfte 2016 bieten wir Ihnen zum Jahresthema außerdem eine bundesweite Fachtagung "Landschaftskultur  gestalten - bewahren - vermitteln" in Zusammenarbeit des Arbeitskreises Landschaftskultur und des Landesverbandes Bayern-Nord. Derzeit werden noch weitere Kooperationspartner angefragt. Die Tagung wird voraussichtlich vom 30. 9. bis 3.10. 2016 rund um Würzburg stattfinden und soll den Blick auf die Landschaft schärfen: Auf Landschaftsbeanspruchung, Landschaftsverbauch und Landschaftspotentiale, auf nationale Naturlandschaften und Energielandschaften, auf die Entwicklungsgeschichte unserer Kulturlandschaft, deren heutige Bedeutung, aktuelle Gefährdungen und Möglichkeiten zur Bewahrung kultureller Identitäten in unserem Land.

Der Bundeskongress 2016 der grünen Planerverbände in Fulda in der Zeit vom 22. bis 25. Juni wird sich dem Leitthema "Grün in der Stadt" widmen. Im Zusammenhang mit der Diskussion von Zielsetzungen für die zukünftige Gestaltung in unseren Städten auf Ministerienebene, die in einem sog. Weißbuch "Grün in der Stadt" Anfang 2017 veröffentlicht werden sollen, sind die Verbände aufgefordert, entsprechende Stellungnahmen und Vorschläge zu erarbeiten. Wegen der großen Bedeutung dieses Themas bereitet die DGGL aktuell die Bildung eines Arbeitskreises "Stadtgrün" (AT) vor – an der Mitarbeit Interessierte bitten wir, sich in der Bundesgeschäftsstelle zu melden.

Zum Mitmachen aufgefordert hatte im zurückliegenden Jahr 2015 auch der AK Landschaftskultur mit einer Aktion "Meine Lieblingslandschaft". Gesucht wurden Texte und Fotos von Landschaften, die den Mitgliedern am Herzen liegen. Das spannende Thema "Landschaftskultur" soll damit breiter im Bewusstsein aller verankert werden. Im Oktober schloss der Wettbewerb. Zwar war die Jury war nicht ganz zufrieden mit der Zahl der Einsendungen, dennoch ragten vier Beiträge durch ihren sehr persönlichen Bezug zur ausgewählten Landschaftskulisse aus den Einsendungen heraus und die Jury vergab einen ersten Preis und drei Anerkennungen; allesamt Einladungen nach Schloss Dyck im Rheinland. Hier und im nächsten Jahrbuch werden die Leserinnen und Leser Fotos und Texte aus dem Wettbewerb und zur Arbeit des Arbeitskreises wiederfinden. Wir würden uns freuen, wenn sich dadurch noch ein paar mehr Mitglieder zur Mitarbeit im Arbeitskreis Landschaftskultur der DGGL entschließen würden. 

Ebenfalls zum Mitmachen lädt der Arbeitskreis "Junger Landschaftsarchitekten" in der DGGL mit einer Wettbewerbsauslobung ein. Gesucht werden im Rahmen des Förderwettbewerbs, für Studiende und junge Landschaftsarchitektinnen und –architekten, der zwischen 2. November 2015 und 1. März 2016 läuft, neue Ideen für städtisches Gärtnern. "Startergarten – Kleingärten neu denken" lautet die anspruchsvolle Aufgabe für ein Gartenareal auf dem zukünftigen Gelände der Gartenschau in Berlin-Marzahn. Unterstützt wird die DGGL bei dieser Nachwuchsförderung organisatorisch durch die IGA Berlin 2017 GmbH und finanziell von der Baumschule Lorenz von Ehren in Hamburg.

Im Reigen der gesellschaftlichen Veranstaltungen nimmt die im Turnus von 2 Jahren stattfindende Verleihung des DGGL-Kulturpreises stets eine wichtige Rolle ein. Im Jahr 2015 ehrte die DGGL einen außergewöhnlichen Gartenförderer: Ausgezeichnet mit dem Goldenen Lindenblatt wurde der Unternehmer Hasso Lebrecht von Blücher für sein Engagement für Grün in der Stadt, für Gartenkultur und vor allem für die Landschaft in der Altmark. Herr von Blücher hat mit den Gründungen der "Gartenakademie Sachsen-Anhalt" und der Stiftung "Zukunft Altmark" und insbesondere mit der Wiederherstellung des historischen Ensembles von Guts- und Parkanlagen in Zichtau bei Gardelegen die gesamte Altmark-Region neu belebt und kulturelle und wirtschaftliche Impulse gesetzt. Die DGGL würdigt und unterstützt zugleich die gesetzten Ziele, die Altmark wieder, ganz im Sinne historischer Landschaftsverschönerung, zu einer einzigartigen Garten- und Kulturlandschaft zu entwickeln. 

Mit ebenfalls großem Engagement haben sich Mitglieder, Landesverbände und Präsidium auch der Zukunftswerkstatt der DGGL gewidmet. Nach einer Vorbereitungsrunde im Jahr 2013 auf Schloss Hundisburg in Sachsen-Anhalt und einem Workshop Ende 2014 in Brandenburg im Kloster Lenin gab es eine weitere Arbeitsrunde Ende Oktober 2015 in Schloss Dyck im Rheinland. 

Gemeinsam ist es bereits gelungen, ein Leitbild für die DGGL zu entwickeln und auf der Konferenz der Landesverbände im Juni 2015 in Brandenburg an der Havel zu beschließen. Auf der Herbstwerkstatt zur Zukunft der DGGL wurden, darauf aufbauend, dann strategische Ziele für den Zeithorizont bis 2020 festgelegt: Schwerpunkte bilden die Mitgliederwerbung zur Erhöhung der Mitgliederzahl, die Stärkung der inneren Organisationsstruktur und die Intensivierung der Pressearbeit.

Zukünftig strebt die DGGL verstärkt strategische Partnerschaften an; mit konkreten Projekten soll die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen ausgebaut werden, zugleich aber auch neue Kooperationen angedacht und unternommen werden, nach Möglichkeit auch über die nationalen Grenzen hinweg. Wichtig ist für die DGGL auch die Zusammenarbeit mit Institutionen, die bei Finanzierungsfragen helfen oder Aufgabenteilungen ermöglichen, als sehr wichtig und vordringlich wurden Partnerschaften mit der Medienwelt gesehen. Der Aufbau eines entsprechenden Netzwerkes sollte bei einer Fortsetzung der Zukunftswerkstatt eine zentrale Rolle spielen.

Als positiv für die Umsetzung der Ziele stellt sich die Struktur der DGGL mit Landesverbänden und Bundesebene dar: In den Landesverbänden bieten sich sehr gute regionale Netzwerke mit qualifizierten Angeboten vor Ort, einem direkten Austausch untereinander und somit einer großen Nähe zu den Mitgliedern. Die Bundesgeschäftsstelle als Basis der gemeinsamen, bundesweiten Präsentation wiederum unterstützt dieses Netzwerk und knüpft den überregionalen Zusammenhalt der DGGL. Die fünf Mitglieder des Präsidiums sind ist in ihren jeweiligen Regionen verankert und bauen zugleich die bundesweiten, länderübergreifenden und internationalen Kontakte stetig aus.

Auch von jedem einzelnen DGGL-Mitglieder wünschen wir uns Anregungen für unsere Arbeit, z.B. durch Leserbriefe oder Mails, wir wünschen uns viele Vorschläge für zukünftige Aktivitäten, eine rege Beteiligung an allen unseren Veranstaltungen und auch die eine oder andere Werbung für ein neues Mitglied!

Herzliche Grüße aus Berlin und ein gutes Jahr 2016!

Karin Glockmann
Bundesgeschäftsführerin
Berlin, im Dezember 2015

Bundesgeschäftsstelle der DGGL
Wartburgstr. 42, 10823 Berlin
Tel. 030/787 13 613, Fax 030/787 43 37
Bund@DGGL.org, www.DGGL.org