Aus der Bundesgeschäftsstelle Berlin - 2013

Jahrbuch 2013 - "Energielandschaften. Geschichte und Zukunft der Landnutzung"
Fürstliche Kulturpreisverleihung 2013 auf Schloss Kronberg im Taunus am Moritz Landgraf von Hessen, posthum überreicht an seinen Sohn Donatus, Foto F. Blume
Der amtierende Präsident, Dr. Klaus von Krosigk, im Gespräch auf dem Bundeskongress im Juni 2013 in Hamburg, Foto H. Kern
BUKO 2013 – Bürgerhaus Hamburg - Die Referenten mit DGGL-Vizepräsidentin Eva Henze, 28.6.2013, Foto H. Kern
BUKO 2013 – Bürgerhaus Hamburg - GALK-Präsident Heiner Baumgarten und DGGL-Vizepräsidentin Eva Henze, Foto H. Kern
BUKO 2013 – Bürgerhaus Hamburg - DGGL-Stand, Foto H. Kern
Bürgerhaus Wilhelmsburg – BUKO 2013 Hamburg, Foto H. Kern

Zurück in der Zukunft! Nach dem Jubiläumsjahr 2012 mit einem Rückblick auf das Erreichte in der 125jährigen Verbandsgeschichte, einer umfassenden Standortbestimmung im Jubiläumsjahrbuch und einer unglaublich bunten Vielfalt an regionalen Veranstaltungen, wandte sich die DGGL 2013 wieder tagesaktuellen Themen zu: Als bundesweites Jahresmotto 2013 wurde "Energielandschaften" gewählt, umgesetzt wurde es in Diskussionsrunden und Führungen, auf dem gemeinsamen Bundeskongress in Hamburg und durch das Jahrbuch 2013.

Der Kongress der Planerverbände im Juni 2013 stand unter der Überschrift "Klimawandel, Energielandschaften und Parkmanagement. Neue Technologien und Stadtgrün als Strategie" und führte anschließend zu den Projekten der Internationalen Gartenschau in Hamburg-Wilhelmsburg (igs 2013) und der Internationalen Bauausstellung (IBA 2013). Vorgestellt wurden Szenarien der weltweiten Klimaveränderung, Energiesparprojekte und Klimaanpassungsstrategien aus aller Welt.

Die DGGL präsentierte ihr Jahrbuch "Energielandschaften. Geschichte und Zukunft der Landnutzung" mit einem Querschnitt über den derzeitigen Stand der Erschließung neuer Energiequellen und deren Wechselwirkungen mit der Kulturlandschaft in unserem Land. 

Zukünftige Themenschwerpunkte 

In Leipzig wird es unter dem Titel "Zukunft StadtGRÜN - grün-blaue Infrastruktur im regionalen Kontext“ Ende Mai 2014 eine inhaltliche Kongress-Fortsetzung geben: In der Zeit vom 22. bis 24. Mai findet dort der nächste gemeinsame Bundeskongress in der bewährten Kombination von Fachtagung, Exkursionen und gebündelten Verbändesitzungen von bdla, BGL, DBG, FLL, GALK und DGGL (*) statt. Die Stadt Leipzig steht für einen fast beispiellosen stadtplanerischen Aufbruch in den letzten zwei Dekaden; das zuständige Amt für Stadtgrün und Gewässer wird diesen im Rahmen der Tagung an umgesetzten Beispielen und im Vergleich mit anderen Städten aufzeigen.

Das Jahrbuch ebenso wie das Jahresthema 2014 weisen schon wortwörtlich in die Zukunft: Die DGGL stellt beides unter den Titel "Zukunft Stadtgrün". Das derzeit in Vorbereitung befindliche Jahrbuch umfasst wieder 4.000 Exemplare, 220 Seiten und ca. 18 Beiträge aus Verwaltung und Politik, Hochschule und Landschaftsarchitektur. Natürlich beginnt es mit der Geschichte des Stadtgrüns, beschreibt einen Bogen vom Wert und Image des Grüns in der Stadt über die Identifikation der Einwohner bis hin zum bürgerschaftlichem Engagement und gibt Beispiele neuer Landschaftsarchitektur und globaler Entwicklungen. Wir stellen Ihnen unser Jahrbuch am 23. Mai 2014 in Leipzig vor.

Und auch für das Jahr 2015 gibt es erste inhaltliche Vorstellungen: Das Thema "Wasser in der Stadt", die Wiederentdeckung der Flüsse, Seen und Meeresufer in vielen europäischen Metropolen und die planerischen Ambitionen zur Einbeziehung des "blauen Elementes" werden die DGGL weiter intensiv beschäftigen. Auf Veranstaltungen im Rahmen der Bundesgartenschau 2015 in der Havelregion der Länder Brandenburg und Sachsen-Anhalt und im Jahrbuch 2015 werden die DGGL-Mitglieder und alle Interessierten dazu vielfältige Diskussionen verfolgen können.

Bereits im Frühjahr 2014 wird der Wettbewerb, den die DGGL zusammen mit dem Zweckverband BUGA Havelregion ausgelobt hat, ein Mosaiksteinchen der ambitionierten Gartenschau vorstellen. Im Rahmen des 20. Förderwettbewerbs Ulrich Wolf "Der Garten der Gärten" werden Studierende und junge Berufskolleginnen Ideen und Entwürfe entwickeln.

Parallel dazu diskutiert die DGGL die "Zukunft Stadtgrün" natürlich auch auf diversen Veranstaltungen in ihren 17 Landesverbänden und den vier Arbeitskreisen. Den Blick in diese Zukunft weist den Interessierten die Internetplattform der DGGL. Im Jahr 2013 überarbeitet, gestrafft und von den Aktiven selbst mit Inhalten bestückt bietet diese aktuell und individuell eine Übersicht über die gesamten DGGL-Aktivitäten unter www.DGGL.org. 

Die außerordentlich breitgefächerte DGGL-Themenpalette spiegelt sich natürlich in jedem Jahr vor allem in den Veranstaltungen, Diskussionen und Exkursionen der Landesverbände der DGGL wider. Zum Jubiläum ist es gelungen, diese Vielfalt in eine Ausstellung zu fassen: 125 Jahre DGGL – im Spiegel der Landesverbände und Arbeitskreise. Auf insgesamt 27 Tafeln präsentieren sich die bundesweiten Akteure der DGGL und geben einen Einblick in ihre Tätigkeiten: Von Gartenpolitik und Gartenkunst, Garten- und Landschaftskultur bis hin zu Berufsinformation und Weiterbildung, natürlich untermauert von Daten zu Mitgliederstruktur, Förderern, Publikationen und der Vereinsgeschichte. Ausstellung, Flyer und Internet liefern nähere Informationen dazu.

Auch online kann man diese DGGL Ausstellungstexte betrachten, einfach hier klicken.

Seit 2001 vergibt die DGGL jährlich ihren Kulturpreis – in Bad Driburg wurde er erstmals an Gräfin Ramona von Oeynhausen-Sierstorpff verliehen. Seither wurden mit dem Goldenen Lindenblatt Politiker und Schlossherrinnen, Privatpersonen, Stiftungen und Verbände ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um Gartenkunst und Landschaftskultur verdient gemacht haben. 2013 fasste die DGGL den Beschluss, den Kulturpreis zukünftig alle 2 Jahre zu vergeben; der nächste Kulturpreisverleihung findet, in gewohnt festlicher Atmosphäre, also im Jahre 2015 statt.

Ein weiteres festliches Ereignis fand im Sommer 2013 seinen Ausdruck mit einer Fachtagung: "50 Jahre Arbeitskreis historische Gärten in der DGGL". Seit seiner Gründung 1963 sind für die Aktiven des DGGL-Arbeitskreises die Sorgen um das kulturelle Erbe, um die Erhaltung und Wiederherstellung insbesondere der historischen Parks und Gärten in Deutschland, nicht geringer geworden. In Kooperation mit dem Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur (cgl), der Leibniz Universität Hannover und dem Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege wurde in Hannover über Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Gartenkunst diskutiert. Dazu gab das cgl zwei Publikationen heraus: "1963 – 2013. 50 Jahre Arbeitskreis Historische Gärten in der DGGL", die auch dort zu erwerben sind. Der Arbeitskreis selbst startete 2013 mit viel Schwung unter neuer Leitung - Jochen Martz und Professor Dr. Marcus Köhler - in die nächsten 50 aktiven Jahre. Derzeit laufen die Planungen für die Jahrestagung 2014 – in einem unserer Lieblingsveranstaltungsorte, in Hamburg, aus Anlass des Jubiläums "100 Jahre Stadtpark, 100 Jahre städtische Grünverwaltung". Wieder heißt es "Zukunft Stadtgrün" – auch bei dieser Tagung werden geschichtlicher Hintergrund, aktuelle Planungen und zukünftige Freiflächenpolitik zusammengefügt: "Die Idee des Stadtparkes und seine Nutzung für die Zukunft."

Der Arbeitskreis Junger Landschaftsarchitekten kann 2014 bereits auf eine 75jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken: 1939 bildete sich um den Hochschullehrer Hans Schiller ein AK Dahlemer Gestalter, der ab 1977 als AK Junger Landschaftsarchitekten in der DGGL bis zum heutigen Tage regelmäßig kleinere und größere Wettbewerbe für den Berufsnachwuchs auslobt. Insbesondere die Ausführung der Entwürfe bringt den zukünftigen Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit zur Profilierung; in den letzten Jahren wurden meist Wettbewerbe in Zusammenarbeit mit Landes- und Bundesgartenschauen realisiert. Die Planungen für 2014 sehen die Diskussion neuer Leitlinien und strukturelle Verbesserungen für die Zukunft vor.

Das Zukunftsthema "Energie" beschäftigt auch den DGGL-AK Landschaftskultur. Zweimal im Jahr treffen sich die Experten und diskutieren. Herausgekommen sind nun "Thesen zum Ausbau der regenerativen Energien in Deutschland", nachzulesen auf der Internetseite der DGGL. Die nächsten Treffen des AK sind bereits terminiert: Ende April und Ende Oktober 2014. Interessenten sind herzlich eingeladen.

Mittel und Wege für die Aufgaben der Zukunft will sich die DGGL auch im Rahmen einer "Zukunftswerkstatt" erarbeiten. Grundlegende Diskussionen lieferten die "Hundisburger Gespräche" mit den Vertreterinnen und Vertretern der Landesverbände, Arbeitskreise und des Präsidiums im Februar 2013 – fortgesetzt werden diese in einem Workshop Anfang 2014.

Der Staffelstab für die Erstellung der DGGL-Seiten in der Fachzeitschrift "Garten+Landschaft" wurde vor kurzem ebenfalls weitergegeben. Nach 13 Jahren redaktioneller Verantwortung für die Inhalte übergab Hildebert de la Chevallerie diese an Professorin Bettina Oppermann. Die DGGL dankt ihrem früheren Präsidenten für sein neuerliches Engagement und wünscht Bettina Oppermann viel Erfolg und jede Menge interessanter Beiträge. Fürs erste geplant sind mehrere Interviews mit Akteuren der DGGL und intensivere Auseinandersetzungen mit den jeweiligen Jahresthemen. Und 2015 können wir dann alle gemeinsam das 125jährige Bestehen der Fachzeitschrift "Garten + Landschaft" feiern!

Die Satzung des Bundesverbandes der DGGL begrenzt die Amtszeit von Präsident und Vizepräsidenten auf maximal sechs Jahre. Im Jahr 2014 stehen daher Neuwahlen für die Positionen von Präsident Dr. Klaus von Krosigk und Vizepräsident Friedhelm Blume an; derzeit laufen Verhandlungen für die jeweiligen Nachfolgen.

Mit den entsprechenden Personalentscheidungen wird die Konferenz der Landesverbände der DGGL in Leipzig im Mai 2014 auch hier wieder einen Schritt in die Zukunft gehen! 

Berlin, im Dezember 2013
Karin Glockmann
Bundesgeschäftsführerin
Wartburgstr. 42, 10823 Berlin

Karin Glockmann studierte in Berlin Garten- und Landschaftsgestaltung, arbeitete in der GaLaBau-Praxis und in der Freiraumplanung, richtete die DGGL-Bundesgeschäftsstelle in Berlin ein und ist seit 1987 Bundesgeschäftsführerin der DGGL.

(*) Anmerkungen 

bdla - Bund Deutscher Landschaftsarchitekten
BGL - Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau
DBG - Deutsche Bundesgartenschau GmbH
FLL - Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau
GALK - Deutsche Gartenamtsleiterkonferenz