Aus der Bundesgeschäftsstelle Berlin - 2009

Die Welt lebt von Veränderungen! Für den DGGL-Bundesverband hieß das im vergangenen Jahr Wechsel in mehreren Ämtern und Funktionen: Nach sechs erfolgreichen Jahren endete die Amtszeit von Prof. Dr. Kaspar Klaffke, und auf dem Bundeskongress in Frankfurt am Main im Juni sprachen ihm die zahlreichen DGGL-Vertreter ihren herzlichen Dank aus. Kaspar Klaffke setzte wesentliche Impulse für die Arbeit der DGGL im Bereich Gartenkultur, durch zahlreiche Stellungnahmen und Positionspapiere, mit der Mitgliedschaft im Rat für Baukultur, oder auch durch die Einführung von Jahresthemen als Klammer für alle Veranstaltungen der DGGL. Eine der wesentlichen Neuerungen war die Initiierung eines Jahrbuches zu aktuellen Planungsthemen: Jahrbuch Nummer eins zum Thema „Regionale Gartenkultur“, Nummer 2 zu „Gartenkunst im Städtebau“, Nummer 3 zu „Garten und Gesundheit“. Derzeit ist bereits Nummer 4 in Arbeit – es trägt den Arbeitstitel „Garten und Medien“ und wir werden es im Sommer zur Bundesgartenschau in Schwerin der Öffentlichkeit vorstellen.

Zum neuen Präsidenten der DGGL wählte die Landesverbandskonferenz am 14. Juni 2008 einstimmig Dr. Klaus-Henning  von Krosigk. Von Krosigk ist seit langen Jahren aktiv in der DGGL, u.a. als Leiter des renommierten DGGL-Arbeitskreises Historische Gärten (2000 - 2008) und als Vizepräsident (2000 – 2006). Er studierte Gartenarchitektur und Gartengeschichte sowie Bau- und Kunstgeschichte an der TU Hannover, siedelte 1978 nach Berlin über und baute hier das bundesweit erste Fachreferat für Gartendenkmalpflege auf. 1994 wurde er stellvertretender Landeskonservator im neu geschaffenen Landesdenkmalamt Berlin, 1998 übernahm er zusätzlich auch die Leitung der Berliner Baudenkmalpflege. Die DGGL wird unter seiner Führung vor allem die Kontakte zu nationalen und internationalen Organisationen ausbauen und ihr Profil für den Einsatz des nationalen Erbes schärfen, aber auch eine qualitativ hochwertige moderne Garten- und Landschaftsarchitektur einfordern.

Das Zepter für die Leitung des Arbeitskreises Historische Gärten übernahm Dr. Harald Blanke von Klaus von Krosigk im April 2008. Die Mitgliederversammlung des größten Arbeitskreises der DGGL – er zählt fast 100 berufene Mitglieder – wählte ihn auf der Tagung in Bad Driburg zum Vorsitzenden.  Harald Blanke studierte Landespflege mit dem Schwerpunkt Geschichte der Gartenkunst in Hannover, promovierte an der TU Dresden und leitet inzwischen die Schloss- und Gartenverwaltung von Schloss Hundisburg, Sachsen-Anhalt.

Auf der schon erwähnten Konferenz in Frankfurt konnte auch die bislang vakante dritte Position im Präsidium prominent mit Friedhelm Blume besetzt werden, der aus der Sicht der DGGL ein „alter Hase“ ist. Lange Jahre hat er im Landesverband Hessen der DGGL geackert, zuletzt als 1. Vorsitzender. Sein Schwerpunkt wird – demensprechend – der Ausbau der Verzahnungen des Bundesverbandes zu den Landesverbänden sein, außerdem wird er seine vielfältigen Erfahrungen einbringen im Umgang mit Geldgebern – Firmen, Sponsoren und Mäzenen! 

Verzahnungen ausgebaut wurden bereits zur Uni Hannover durch unsere 2. Vizepräsidentin, Bettina Oppermann, die auf der letzten Landesverbandskonferenz im November 2008 in der lichtdurchfluteten Orangerie des Schlosses Nymphenburg daher auch für eine zweite Amtszeit wieder gewählt wurde.

Der DGGL-Beirat, ein - bis zweimal jährlich tagend, hat das Ohr am Puls der Zeit und berät das Präsidium. Aus diesem Grund wurde nun auch ein siebentes Mitglied berufen: Andreas Schmiedecke, gerade in den Ruhestand gewechselter Amtsleiter in Wuppertal, gibt uns jetzt seine Erfahrungen und Ratschläge weiter.

Unsere langjährige Pressereferentin, Viola Krug, wurde im Mai zum zweiten Mal Mama (ihr Mädchen heißt Felice Joella) – und wir müssen nun in Zukunft leider ohne sie auskommen. Ihre Nachfolgerin in der Bundesgeschäftsstelle ist Bettina de la Chevallerie, Jahrgang 1965, Landschaftsplanerin und leidenschaftliche Gärtnerin, die mich „in Wort und Bild“, im Computern und im gesamten Bereich der Öffentlichkeitsarbeit unterstützen wird.

Ein Veranstaltungs-Höhepunkt des Jahres 2008 war der gemeinsame Bundeskongress von DGGL und Gartenamtsleiterkonferenz (GALK), die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feierte. Zu diesem Anlass hatten die Kolleginnen und Kollegen aus den Ämtern eine Ausstellung zusammen getragen, die einen Rückblick gab auf die städtebauliche und freiraumplanerische Entwicklung in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts - als Wanderausstellung derzeit in Deutschland unterwegs.

Einen schönen Bogen zwischen altem und neuem Jahr spannte die Kulturpreisverleihung in München. Sie setzte einen festlichen Akzent - als letzte Bundesveranstaltung 2008 - und bildete gleichzeitig den Auftakt für das Jahresthema 2009 „Garten und Medien“. Das Goldene Lindenblatt der DGGL wurde im wunderbaren Ambiente des Schlosses Nymphenburg an den Bayerischen Rundfunk verliehen, an die Sendung „Querbeet durchs Gartenjahr“ und seine „Macher“, Burkhard Mücke, Dr. John A. Ferguson und Udo A. Zimmermann. Der Festveranstaltung war dann auch im Bildungsfernsehen BR-Alpha unter dem Titel „Preis für die Lust am Garteln – Die DGGL ehrt Querbeet“ ein kleiner Film gewidmet.

Die Fachtagung „Garten und Medien“, die dem Festakt vorausging, gab Einblick in die Vielfalt des  Jahresthemas der DGGL für 2009 mit den Statements von 10 Referenten der verschiedensten Couleur. Die Mehrzahl dieser Beiträge wird im neuen Jahrbuch der DGGL veröffentlicht, hinzu kommen noch weitere Texte von ausgewählten „Medien“-Sachverständigen. Das Jahrbuch ist, wie schon erwähnt, im Juni 2009 fertig und ist dann – wie alle unsere Veröffentlichungen - in der Bundesgeschäftsstelle erhältlich.

Am 12. und 13. Februar 2009 erwartet uns eine internationale Tagung „Stadt-Kultur-Landschaft“ in Osnabrück, eine gemeinsame Veranstaltung der Akademie für Raumforschung (ARL), des Zentrums für Gartenkunst und Landschaftskultur (CGL) der Leibniz Universität Hannover und der DGGL, in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) und der Gartenamtsleiterkonferenz (GALK). Die Tagung setzt sich mit der Gefährdung historischer urbaner Kulturlandschaften auseinander und möchte Möglichkeiten ihrer Bewahrung für die kommunale und regionale Entwicklung aufzeigen. Ganz besonders spannendend sind sicher die Beiträge von Kolleginnen und Kollegen aus dem osteuropäischen Raum, aus Rumänien, Tschechien und Polen.

Nachlesen können Sie alle Texte dann in unserer Buchveröffentlichung, ebenfalls ab Sommer über die DGGL zu bestellen.

Unsere nächste Kulturpreisverleihung wird etwas anders als gewohnt verlaufen – die Ehrung wird posthum verliehen, da die ausgewählte Preisträgerin, Gräfin Sonja Bernadotte af Wisborg, leider vor kurzem verstorben ist. Die DGGL will mit ihrer Ehrung das Lebenswerk von Gräfin Sonja auszeichnen, vielen von der Insel Mainau und als langjährige Präsidentin der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft (DGG) bekannt. Wir laden ein zur Festveranstaltung am 4. April 09 auf die Mainau!

Zum nächsten Bundeskongress treffen wir uns alle in Schwerin – der Stadt der Bundesgartenschau 2009. Wer Schwerin kennt, weiß, dass die Stadt auf jeden Fall eine Reise wert ist. Aktuelle News zum Stand der Vorbereitungen, zum Programm und zur Anmeldung finden Sie vor allem im Internet – Sie wissen ja: www.DGGL.org.

Wem das alles noch zu wenig für Entdeckungsreisen bietet, dem sei der neue Reiseführer 2009/2010 des Callwey-Verlages empfohlen. Er führt Sie zu über 1.400 Parks und Gärten, zu den schönsten Gartenfestivals und TOP-Gartenevents und den Orten der „Offenen Pforte“ 2009. Die DGGL ist Herausgeberin des GartenReiseführers– sie können das Buch daher in der Bundesgeschäftsstelle zum Preis von 15 € - speziell für Mitglieder – erwerben.

Mein persönliches Highlight im Jahr 2008 war die DGGL-Fachreise nach Peking, die einige Kontakte zu Kollegen dort brachte, vor allem aber touristisch ausgeprägt war und mir die chinesische Hauptstadt als eine junge und moderne Stadt näher brachte. Als ich vor exakt 20 Jahren schon einmal dort war, hatte ich andere Bilder aus dieser Stadt, aus dem ganzen Land mitgenommen. Die Welt lebt von Veränderungen.

Bestand hat aber die Gewissheit - auch im 122. Jahr ihres Bestehens wird die DGGL Sie mit einer Vielzahl verschiedenster, interessanter Veranstaltungen und Aktionen überraschen, wir werden diskutieren und fachsimpeln bei Stammtischen, Gesprächsrunden und Podiumsdiskussionen, wir werden Bundeskongresse, Workshops und Fachreisen für Sie organisieren. Kommen Sie mit und begleiten Sie uns, im Osten, Norden, Westen oder Süden der Republik – und gelegentlich auch weiter weg ...

Es grüßt Sie aus Berlin
Karin Glockmann
Bundesgeschäftsführerin
März 2009