Aus der Bundesgeschäftsstelle Berlin - 2006

Ein bisschen stolz sind wir schon - unserer Einladung zur Kulturpreisverleihung 2005 im Oktober in Berlin folgten 500 Gäste! Natürlich ist dieses große Interesse auch auf den Sonderstatus "Hauptstadt", das superlange Wochenende, den überaus interessanten Veranstaltungsort am Pariser Platz und die wunderbar gelungene Einladung zurückzuführen - aber wir haben uns trotzdem über die große Resonanz gefreut. Nicht zuletzt, weil damit auch die Anerkennung der Auszeichnung verbunden ist, die wir diesmal an den Vorstand der Allianz Umweltstiftung, Dr. Lutz Spandau, für sein gartenkulturelles Engagement verliehen haben. Das Rahmenprogramm, die künstlerische Begleitung bis ins letzte liebevolle Detail und nicht zuletzt das einfallsreiche "fliegende Buffet" verdanken wir in erster Linie der Hausherrin Dresdner Bank - dafür hier noch einmal herzlichen Dank.

Inzwischen sind wir schon bei den Vorbereitungen für die nächste Kulturpreisverleihung: Dieser wird Ende September 2006 in Halle verliehen im Rahmen der Feierlichkeiten zum 1250-jährigen Stadtjubiläum - ebenfalls in einem stilvollen festlichen Ambiente. Wieder wird ein herausragendes Projekt und großes persönliches Engagement für die Erhaltung und Wiederherstellung von Parks und Kulturlandschaften gewürdigt - das Projekt "Gartenträume - Historische Gärten und Parks in Sachsen - Anhalt". Mit einer zweitägigen Fachtagung stellen wir Ihnen in Kooperation mit dem Landesdenkmalamt Sachsen-Anhalt deren Arbeit vor.

Als Klammer für die inhaltliche Arbeit der DGGL haben Präsidium und Landesverbände beschlossen, ab 2006 ein bundesweites Jahresthema für die Veranstaltungen auszuwählen.

Aus vielen Vorschlägen haben wir "Regionale Gartenkultur" ausgewählt, geleitet von der Vorstellung, das räumliche Entwicklungsprobleme zunehmend regionalspezifisch zu lösen sind. Zudem können wir in diesem Rahmen die vielen verschiedenen "Routen der Gartenkultur" vorstellen: auf unserem Bundeskongress im Juni im Bergischen Land die Projekte der "REGIONALE", in Bayern die Route "Auf den Spuren der Markgrafen" und in Westfalen die "Kleinen Paradiese", im Saarland die "Jardins sans frontières" und in Brandenburg das "Fürst-Pückler-Land" oder in Hessen die Etappen der "Kulturlandschaftskarte RheinMain". Zur Zeit verfolgen wir im Präsidium die Idee, dass die DGGL für alle diese Projekte eine Plattform anbietet zum Austausch der Erfahrungen und einer gemeinsamen Weiterentwicklung. Ein erster Schritt dazu ist die soeben veröffentlichte DGGL-Recherche mit der Zusammenstellung sämtlicher "Gartenrouten" und "Offenen Pforten" in Deutschland auf unseren Internet-Seiten. Vielleicht schaffen wir es, dass die DGGL Projektträgerin wird für ein "Gartennetz Deutschland".

Unser nächster Bundeskongress steht unter dem Thema "Regionale Freiräume - von der Zwischenstadt zur Gartenregion" und findet vom 6. bis 10. Juni 2006 im Städtedreieck Wuppertal - Remscheid - Solingen statt. Wir organisieren ihn gemeinsam mit der Gartenamtsleiterkonferenz, dem Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, dem Bundesverband Garten-, Landschafts-, Sportplatzbau und der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau. Über die Teilnahme möglichst vieler DGGL-Mitglieder würden wir uns freuen; Tagungsprogramm und Einladung erhalten Sie - wie gewohnt - mit dem nächsten Präsidentenbrief im Frühjahr 2006.

Zum Auftakt des Kongresses wird ein neues Projekt der DGGL Premiere haben: Das DGGL-Jahrbuch. Parallel zum jeweiligen Jahresthema wird das Jahrbuch dazu die inhaltliche Position der DGGL darlegen und in die öffentliche Diskussion bringen. Jahrbuch 1 beschäftigt sich also mit "Regionaler Gartenkultur" - zu kurzen Textbeiträgen haben wir einige der Vortragenden des Bundeskongresses, Diplomanden und Personen anderer Fachdisziplinen aufgefordert. Zur Unterstützung der Finanzierung laufen zur Zeit Verhandlungen mit Sponsoren und Firmen der Grünen Branche - wenn auch Sie Interesse an einer steuerlich absetzbaren Projektspende oder einer Annonce im Jahrbuch haben - bitte melden Sie sich in der Geschäftstelle in Berlin. Alle DGGL-Mitglieder erhalten dieses Buch als Jahresgabe geschenkt - freuen sie sich auf eine interessante Textsammlung.

Auch andere Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt erhalten Sie auf Wunsch von Ihrer DGGL-Bundesgeschäftsstelle, z.B. Teil 1 (Pflanzen) der "Pflegeerfordernisse in Historischen Gärten" des AK Historische Gärten oder den aktuellen "GartenReiseFührer Deutschland" des Callwey-Verlages. Sollten Sie Interesse an einem Abonnement der Zeitschrift "Garten +Landschaft" haben - Ihr Landesverband hält ein Probeheft für Sie bereit. Klicken Sie auch auf www.Garten-Landschaft.de - Sie erhalten hier eine aktuelle Übersicht der aktuellen Themen aus der Münchner Redaktion.

Wenn Sie schon "Garten + Landschaft" beziehen, haben Sie es bemerkt: Seit Januar 2006 präsentieren sich die DGGL-Seiten in verändertem Layout. Wir haben der Text übersichtlicher gestaltet, führen Rubriken ein, nehmen 1 - 2 Farbfotos auf und bilden unser DGGL-Logo größer ab. Wir hoffen, die Seiten gefallen auch Ihnen. Wenn Sie Anregungen für Veränderungen haben oder einen Textbeitrag auf den Seiten veröffentlichen wollen - bitte melden Sie sich in der Geschäftsstelle. Presserechtlich verantwortlich ist weiterhin DGGL-Alt-Präsident Hildebert de la Chevallerie, Wiesbaden; die redaktionelle Verantwortung übernimmt Viola Krug, Landschafts-planerin und freie DGGL-Redakteurin in Berlin.

Auch im DGGL-Präsidium und im Beirat gab es personelle Veränderungen: Den Beirat, zur Zeit mit 6 Personen besetzt, verließen wegen ihrer großen beruflichen Belastung Thomas Bleicher, Weimar, und Roland Pfeiffer, Halver, der aber weiterhin den Vorsitz im Landesverband Ruhrgebiet ausübt. Als Nachfolger berufen wurden Carmen Dams, Saarbrücken, und Martin Hauck, Neustadt, der nach acht Jahren umtriebigster Vizepräsidentenschaft aus Satzungsgründen nicht mehr für das Präsidium kandidieren konnte. Auch an Martin Hauck ein großer Dank für seine zahllosen Aktivitäten; wir freuen uns, dass er der DGGL weiterhin als Aktivist im Beirat erhalten bleibt.

Sein Nachfolger als Vizepräsident wurde der Landschaftsarchitekt Rainer Schmidt, Professor an der Technischen Fachhochschule in Berlin, mit Planungsbüros in München, Bernburg und Beijing. Er wurde auf der Konferenz der DGGL-Landesverbände Ende September 2005 in Berlin für eine Amtsperiode von 2 Jahren ins Präsidium gewählt. Auch die Amtszeit des zweiten Vizepräsidenten, Klaus von Krosigk, oberster Gartendenkmalpfleger in Berlin, endet - und zwar in diesem Jahr. Im Herbst steht daher seine Position im Präsidium zur Wahl - Kandidatenvorschläge aus den Landesverbänden werden gerne angenommen.

Vor kurzem erschienen ist der Tätigkeitsbericht 2002- 2004 der Bundesgeschäftsstelle - wer alles noch einmal genau nachlesen möchte, erhält ihn kostenfrei zugeschickt.

Nutzen Sie auch die Veranstaltungen der anderen Landesverbände - informieren Sie sich auf deren Seiten auf unserer Homepage. Der Mitgliedsausweis berechtigt sie zur kostenfreien oder ermäßigten Teilnahme an allen Veranstaltungen bundesweit.

Eine schöne Gartenzeit 2006 und viele interessante Erlebnisse mit der DGGL wünscht Ihnen,

Ihre Karin Glockmann
Bundesgeschäftsführerin
Im Januar 2006