Arbeitskreis Landschaftskultur

Die Anfänge des Arbeitskreises Junger Landschaftsarchitekten gehen auf das Jahr 1939 zurück, als eine Studentengruppe um Prof. Schiller in Berlin-Dahlem auch während der Kriegszeiten am Studienthema Gartengestaltung arbeiten wollte. Im "Arbeitskreis Junger Dahlemer Gestalter" wurden vor allem Wettbewerbe organisiert, die auch nach Kriegsende weitergeführt wurden. 1948 erfolgte ein Anschluss an die DGGL als "Arbeitskreis Junger Gartenarchitekten".

Bis heute ist das vorrangige Anliegen des AK, seit 1977 "Arbeitskreis Junger Landschaftsarchitekten", Studenten und Berufsanfängern bis 35 Jahren über die Mitwirkung an Wettbewerben und deren Realisierung die Möglichkeit zur Profilierung zu geben.

In zweijährigem Turnus führt der Arbeitskreis den DGGL-Förderwettbewerb Ulrich Wolf durch. Auch dieser Wettbewerb, zur Erinnerung an den DGGL-Präsidenten Wolf eingerichtet, war als Impuls für die Berufsförderung der Garten- und Landschaftsarchitekten gedacht.

Nachfolgend können Sie die letzten Wettbewerbsergebnisse bei www.competitionline.com abrufen:

Wettbewerbe

Der DGGL-Förderpreis Ulrich Wolf ist eine Studienstiftung der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur DGGL e.V. zur Förderung des Berufsnachwuchses im Bereich der Landschaftsarchitektur und wurde 1971 zum ersten Mal im Rahmen der BUGA Essen ausgelobt.